Michi Beck und Smudo machen Schluss: Die Fanta 4 verlassen 'The Voice of Germany'

Michi Beck und Smudo machen Schluss: Die Fanta 4 verlassen 'The Voice of Germany'
Michi Beck und Smudo widmen sich neuen Abenteuern © Patrick Hoffmann/WENN.com, WENN

Es gibt sie, diese Lücken, die nicht gefüllt werden können. Bei 'The Voice of Germany' klafft bald eine solche: Die Show-Giganten Michi Beck (51) und Smudo (51) von den Fanta 4 geben ihr "Doppelsieg-Zepter" weiter und verlassen die Sendung. Die Fans sind in tiefer Trauer.

Die Fantas sagen auf Wiedersehen

Am Sonntag 7. April ließen die beiden deutschen Superstars die Bombe auf Facebook platzen und gaben auf der Band-Page bekannt: "Nach fünf spannenden und erfahrungsreichen Jahren bei 'The Voice of Germany' finden wir, dass es an der Zeit ist unser Doppelsieg Zepter weiterzureichen." In den Jahren 2014 und 2015 hatten die Hip-Hopper die Krone mit Charley Ann Schmutzler (25, 'Blue Heart') und Jamie-Lee Kriewitz (21, 'Ghost') geholt, konnten seitdem aber keinen Sieg mehr verbuchen.

Selbstverständlich ist in Sachen Nachfolge noch nichts bekannt. Deswegen hielten sich Michi Beck und Smudo online auch zurück und ließen die Welt lediglich wissen: "Wir wünschen unseren Nachfolgern viel Spaß und Erfolg." Die neue, inzwischen schon neunte Staffel von 'TVoG' soll diesen Herbst starten.

'TVoG' ohne Michi Beck und Smudo? Geht nicht!

"Jetzt sind sie weg. Weg! Und wir sind wieder allein, allein." – diese Zeilen spuken in diesen Stunden durch sämtliche Fanta-4-Fan-Köpfe. Die meisten der Kommentare auf Facebook lauten ähnlich wie der von Uwe C.: "…dann gibt es keinen Grund mehr, diese Sendung zu schauen!" Die Follower der beiden Musiker sind sich also einig: Ohne die Fantas, ohne uns!

Ganz ohne Michi Beck und Smudo muss allerdings niemand auskommen. Immerhin sind die Jungs gemeinsam mit ihren beiden Kollegen And.Ypsilon (51) und Thomas D (50) seit Januar auf großer 'Captain Fantastic Open Air'-Tour unterwegs – und das noch bis August! Karten kaufen lohnt sich also jetzt doppelt und dreifach.

© Cover Media