Michelle Hunziker: Auch ich bin im Leben diskriminiert und erniedrigt worden

Michelle Hunziker: Auch ich bin im Leben diskriminiert und erniedrigt worden
Michelle Hunziker wurde einst von einem Stalker verfolgt © Becher/WENN.com, WENN

Moderatorin Michelle Hunziker engagiert sich zum Schutz von Frauen vor häuslicher Gewalt und Stalkern.

Seit Jahren engagiert sich Michelle Hunziker (42) mit ihrer Stiftung 'Doppio Difesa' (Doppelte Verteidigung) in ihrer italienischen Wahlheimat gegen häusliche Gewalt und schützt Frauen vor Stalkern. Gemeinsam mit der berühmten italienischen Anwältin Giulia Bongiorno hat sie bereits zwei neue Gesetzte zum Schutz von Frauen durchgebracht.

Es kann jede treffen

"Jede zweite Frau erfährt im Laufe ihres Lebens körperliche oder psychische Gewalt. Oft passiert das zu Hause. Frauen werden jahrelang geschlagen. Wenn sie sich dann endlich trauen, sich zu wehren, werden die Männer noch aggressiver", erklärt die schweizerisch-italienische Moderatorin in einem Interview des Magazins 'Bunte'. "Unfassbar! Das ist kein Problem von Arm oder Reich. Nord oder Süd. Es hat nichts mit sozialen Schichten zu tun"

Michelle Hunziker spricht aus eigener Erfahrung

Michelle hat selbst "diese Erfahrung schon gemacht", jedoch nicht mit ihren Ehemännern. "Und auch ich bin im Leben diskriminiert und erniedrigt worden." Auch zum Opfer eines Stalkers wurde sie einst: "Ein Stalker, der mich über zwei Jahre verfolgt hat. Ich weiß noch genau, wie er heißt: Tibor. Ein Pole, der total in mich verliebt war und beschlossen hatte, dass wir seelenverwandt sind. Er hat behauptet, mich nachts unter Drogen vergewaltigt zu haben und der wahre Vater von Aurora zu sein. Mich verfolgt, Briefe geschrieben, war ständig in meiner Nähe. 50 Mal habe ich die Polizei gerufen. Es war sehr beängstigend."

Michelle Hunziker hilft, wo sie kann

Die Polizei konnte ihr damals nicht helfen, weil es ein entsprechendes Gesetz noch nicht gab. Aber sie hatte das Glück, sich einen Bodyguard leisten zu können. Viele Frauen können das allerdings nicht und das ist einer der Gründe, warum Michelle Hunziker ihre Stiftung gegründet hat mit der sie bislang etwas 2000 Frauen helfen konnte.

© Cover Media