Michael Bublé: Kein Auftritt während Krebsbehandlung von Sohn Noah

Michael Bublés Sohn leidet an Leberkrebs
Michael Bublés Sohn kämpft gegen den Krebs

"Er muss jetzt eine schwierige Behandlung über sich ergehen lassen"

Seit der schrecklichen Diagnose Leberkrebs bei seinem dreijährigen Sohn Noah hat sich Sänger Michael Bublé verständlicherweise völlig von der Außenwelt abgeschottet. Sein guter Freund David Foster sagte im Interview mit 'Entertainment Tonight Canada': "Er wird nicht wieder singen, bevor es seinem Kind nicht wieder gut geht - da bin ich mir sicher."

Die Chancen, dass Noah wieder gesund wird, liegen bei 90%, heißt es. "Michael ist ein guter Mann. Auf ihn kommt viel gutes Karma zu. Er hat viel Gutes für viele Menschen geleistet."

Und auch Bublés Schwägerin Daniela Lopilato (37) ist davon überzeugt, dass ihr Neffe wieder gesund wird: „Krebs ist eine fürchterliche Krankheit“, erzählt sie im Interview mit dem argentinischen Magazin 'Gente'. „Aber wir glauben an Noah, dass er das übersteht. Wir wissen, dass er es schafft. Er muss jetzt eine schwierige Behandlung über sich ergehen lassen, aber es muss sein.“

Besonders Kinder entwickeln eine besondere Kraft, solch eine Behandlung gut zu verkraften: „Sie sagen, dass Kinder oft stark genug sind, um eine Chemotherapie zu überstehen. Und mein Neffe ist ein Kämpfer.“

Michael Bublé hat - verständlicherweise - seinen Auftritt bei den BBC Music Awards am 12. Dezember abgesagt. "Momentan befindet er sich einfach in einer Blase - so wie man das auch erwartet. Wenn so etwas passiert, dann wird plötzlich alles um dich herum still. Man zieht sich in seine eigene kleine Welt zurück. Ich glaube nicht, dass er sich zur Zeit mit den sozialen Medien beschäftigt", so sein gute Freund David Foster. Trotzdem sei sich der Sänger sicherlich bewusst, dass seine Millionen von Fans hinter ihm stehen.