Menowin Fröhlich: Der Sänger will seine letzte Chance auf einen Neuanfang nutzen

Menowin droht wieder Gefängnis

Drogenabsturz, Gefängnis, Entzugsklinik: Menowin Fröhlich hat mit seinen 30 Jahren schon einiges erlebt. Nachdem er 2010 bei 'DSDS' Zweiter wurde, ging es für den Sänger nur noch bergab. Jetzt droht Menowin wieder eine Haftstrafe. Doch er will seine wohl letzte Chance für einen Neuanfang nutzen.

"Ich habe gekokst, ich habe andere Leute geschlagen"

Entzug oder Knast! Wegen Fahrens unter Drogeneinfluss wurde Menowin Fröhlich zu einem Jahr Haft ohne Bewährung verurteilt. Um dem Gefängnis zu entgehen, ließ sich der 30-Jähirge in eine Entzugsklinik einweisen. So will der Sänger endlich mit seiner Drogenvergangenheit abschließen und seine wohl letzte Chance auf einen Neuanfang nutzen. "Ich habe gekokst, ich habe andere Leute geschlagen, ich habe anderen Leuten was weggenommen", sagt Menowin Fröhlich heute reumütig. Wie er sich in sein altes Leben zurückkämpfen will, erfahren Sie im Video.

Den ausführlichen Bericht sehen Sie am Montag, 25. September, bei "Echt Familie - Das sind wir!" ab 20.15 Uhr auf RTL II.