Video zeigt, wie die Sängerin angeblich Nazi-Partyvolk animiert

Obskure Parolen: Was hat Melanie Müller mit der rechtsextremen Szene zu tun?

Wie tief steckt Melanie Müller im Nazi-Sumpf?
03:31 Min

Wie tief steckt Melanie Müller im Nazi-Sumpf?

2014 riss Melanie Müller einen Hitler-Witz in der Late-Night-Show „TV Total“, vier Jahre später hetzte sie bei Facebook gegen Flüchtlinge, und während der Corona-Pandemie zog sie die Sicherheitsmaßnahmen ins Lächerliche – seit dem Wochenende liegt RTL ein Video vor, das erneut die Frage aufwirft: Hat die Party-Sängerin womöglich etwas mit der rechten Szene zu tun? Denn zu sehen ist Melanie Müller, umringt von einem rechten Mob, wie das Video zeigt.

Was im Video zu sehen ist

Es sind nur 25 Sekunden. 25 Sekunden, die einen sprachlos machen. Melanie Müller auf einer kleinen Bühne, in einem Zelt, umringt von Männern. In dem Video unschwer zu erkennen: Einige heben den Arm zum Hitlergruß und rufen „Sieg Heil“. Melanie Müller inmitten von illegalen rechtsradikalen Parolen. Wie konnte es soweit kommen?

Melanie Müller lebt – das sagt sie selbst – seit Anfang des Jahres ein verändertes Leben. Ohne ihren langjährigen Partner Mike Blümer. Dafür mit einem neuen Mann an ihrer Seite. Andreas Kunz. Mit ihren Kindern Mia und Matty begleiten wir das Paar erst letzte Woche bei ihrer großen Kindergeburtstagsparty. Was direkt ins Auge fällt: Andreas Kunz trägt teilweise einen „Thor Steinar“-Pulli. Eine Marke, die den Ruf hat, von Menschen mit rechtem Gedankengut getragen zu werden. Zwei Tage später wird uns eine anonyme Mail zugeschickt. Im Anhang: Besagter Clip, der Melanie Müller bei einem Auftritt zeigt. Die Aufnahmen zeigen, wie sie mit den Rufen der Menschen umgeht.

Aufgenommen wurden diese Bilder angeblich bei einer privaten Geburtstagsfeier. Ebenfalls vor Ort sollen Hooligans des Fußballclubs Lokomotive Leipzig gewesen sein. Einigen dieser Hooligans wird Nähe zum rechtsextremen Milieu nachgesagt. Auf dem Video sieht man nicht, dass Melanie Müller den „Sieg Heil“-rufenden Menschen widerspricht. Den Auftritt abbricht. Wie kann DAS sein? Warum sagt sie nichts?

Andreas Kunz soll in der Szene bekannt sein

Wir zeigen die Aufnahmen unserem Kollegen Daniel Spliethoff. Er hat lange Zeit in der Szene recherchiert, kennt sich mit rechten Strukturen aus. Er weiß auch: Andreas Kunz, Müllers neuer Partner, soll in der Szene bekannt sein: „Andreas Kunz verfügt über ein weit gefächertes Firmennetzwerk. Davon sind einige sehr zwielichtigen Firmen zuzuordnen. Zum Beispiel die Asgaard-Security-Firma, die immer wieder in rechtsextremen Umtrieben aufgefallen ist.“

Auch posiert Andreas Kunz offen mit dem Rechtspopulisten Victor Orban, und: Es gibt Fotos von ihm und Melanie. „Das wäre das Sin City Boxgym von dem man weiß, das es rechtsextremen Protagonisten eine Heimat bietet. Wer mit solchen Leuten verkehrt, ist tief in dieser Szene verwurzelt“, so Daniel Spliethoff weiter.

Melanie Müller distanziert sich

Vor wenigen Stunden äußert sich Melanie Müller in einem Videostatement. Sie sagt: Die Rufe habe sie zunächst nicht gehört. Aber dann: „Mir ist aufgefallen, dass rechtsradikales und nationalsozialistisches Gedankengut geschrien wurde. Hab darauf hingewiesen, das zu unterlassen. [...] Nach zwei, drei weiteren Liedern musste ich abbrechen. Mir war nicht klar, dass das von Lok Leipzig die Hälfte alle Hooligans waren, sonst hätten wir den Auftritt nicht angenommen.“

Melanie Müller distanziert sich in ihrem ausführlichen Statement von „rechtsradikalem Gedankengut“. Ein Video des Konzertabbruchs gebe es! Zur Verfügung stellen konnte sie dieses bis zur Stunde aber nicht.

Melanie Müllers Statement in voller Länge

„Ich wurde am 17.09. zu einem Oktoberfest in Leipzig gebucht, bei dem ich vorher noch zwei weitere Auftritte hatte und zu dem gebuchten Auftritt – das war ein Oktoberfest in Leipzig – bin ich angekommen, auch wirklich eine Viertelstunde zu spät, weil ich vorher zwei Auftritte hatte. Es war ein kleines Set gestellt, alle rannten in Lederhose und Dirndl herum und ich bemerkte auch gar nicht rechts und links, was für Leute da waren. Und nach dem zweiten Song ist meiner Fotografin sogar eher aufgefallen, weil oben war es gar nicht so richtig zu hören – es war so so laut rechts und links. Und wenn ich in meinem Auftrittswahn bin, höre ich da gar nicht so genau hin. Und mir ist dann wirklich aufgefallen, dass rechtsradikales und nationalsozialistisches Gedankengut geschrien wurde, wo ich schon darauf hingewiesen habe, das bitte zu unterlassen und zwei, drei weitere Lieder, musste ich dann wirklich abbrechen, bin von der Bühne, hab mich verabschiedet, hab auch versucht, keinerlei Bilder rechts und links zu machen. Mich sogar relativ schnell ins Auto gesetzt und bin dann einfach gefahren. Mir war da noch gar nicht klar, dass da Videos gemacht wurden, was das für Ausmaße hat, dass da von Lok Leipzig die Hälfte voller Hooligans waren, sonst hätten wir den Auftritt natürlich nicht angenommen. Für mich war das ein ganz normales Oktoberfest, eine normale Veranstaltung, wie jede andere auch. Ich möchte natürlich hier wirklich darauf hinweisen, dass ich mit rechtsradikalen Sachen oder mit Nazis überhaupt nichts am Hut habe. Wir haben sehr, sehr viele Ausländer im Freundeskreis, mein Personaltrainer ist ein Farbiger, unser Au-Pair-Mädchen kommt aus Kolumbien. Wir haben ein ukrainisches Kindermädchen, also da besteht überhaupt kein rechtsradikales Gedankengut bei mir.

Die Frage, was es mit dem Box Gym Sin City auf sich hat, ist ganz einfach. Sin City hat mich damals zum Promi-Boxen trainiert und dass die da jetzt drei, vier Hooligans mit drin haben, wusste ich gar nicht. Die haben mich trainiert vor zwölf Jahren. Klar, die Stadt Leipzig ist nicht besonders die Größte, wenn man sich sieht, sagt man sich ‘Guten Morgen’, ‘Guten Abend’ und ‘Guten Weg’. Ich weiß, dass die behinderte Kinder trainieren und das sogar kostenfrei und da hab auch ich mir keinerlei Gedanken gemacht.

Es gab ja einen Kindergeburtstag bei uns, wo eine Hopseburg aufgebaut wurde und mein derzeitiger Lebenspartner kam im weißen Hemd und musste die Hopseburg mit ausladen. Die wog 400 Kilo und der hatte ein weißes Hemd an und fragte einfach denjenigen, der uns die Hopseburg vermietet hatte, ob er einen Pullover oder eine Jacke oder irgendwas hatte, zog sich den Pullover an, wo eben Thor Steinar draufstand. Und das sind manchmal so Sachen, da reagiert man gar nicht oder man sieht das gar nicht, weil im Nacken neun kleine Kinder, die Hopseburg musste so schnell wie möglich aufgebaut werden und er hat sich den Pullover einfach drüber angezogen. Wir haben es später im Nachgang erst, als wir selber drauf hingewiesen wurden, nicht mal realisiert, was das für Ausmaße hat.

Warum habe ich im Vorfeld nicht abgesagt? Weil ich würde jetzt mal sagen – ich spreche für viele Künstler – wir sind Künstler, die ziehen sich an, werden meistens gefahren und werden auf der Bühne wachgerüttelt und haben einen Auftritt. Was da für Leute manchmal vor einem stehen, das wissen wir manchmal nicht. Ich hab Auftritte, da stehen nachts drei Uhr noch kleine Kinder, wo man sich fragt: „as ist denn hier los? Ich hab schon mal einen Auftritt gehabt, da holt man einen 17-Jährigen hoch und fängt an, mit dem zu tanzen und im Nachgang erfährt man, der ist erst 17, der hätte gar nicht hoch dürfen. Also: Wir sind Künstler, wir werden gebucht. Und wenn bei mir oben Oktoberfest draufsteht, weiß ich, was ich anziehen kann und weiß mein Programm.

Ich möchte nochmal drauf hinweisen, dass ich mit rechtsradikalen Sachen wirklich nichts zu tun habe, habe den Auftritt auch wirklich abgebrochen und mehrere schlaflose Nächte gehabt in der Hoffnung, dass mir das nicht auf die Füße fällt. Aber leider wurden diese Videos eben so weitergegeben und ich möchte mich da natürlich wirklich äußerst zurücknehmen und bitte da einfach um Verständnis an dieser Stelle. Da auch ich zwei kleine Kinder habe und auch gerade in Trennung lebe, fällt mir wahrscheinlich gerade alles auf die Füße.“

weitere Stories laden