Melanie Müller filmt Tochter Mia-Rose auf dem Topf - Oliver Pocher fällt vom Glauben ab

Dass Oliver Pocher sich gerne mal mit Influencern beschäftigt und sie aufs Korn nimmt, ist nichts Neues. Jetzt hat der Comedian Melanie Müller im Visier.
Dass Oliver Pocher sich gerne mal mit Influencern beschäftigt und sie aufs Korn nimmt, ist nichts Neues. Jetzt hat der Comedian Melanie Müller im Visier. © RTL

Oliver Pocher kann’s nicht fassen

Es wird nicht umsonst das „stille Örtchen“ genannt: Beim Toilettengang wollen wir doch echt alle unsere Ruhe haben. Reality-TV-Star Melanie Müller (33) hingegen filmt ihre Tochter Mia-Rose (3) einfach mal, als sie gerade auf dem Töpfchen sitzt. Für Comedian Oliver Pocher (43) ein Unding – und ein glasklarer Fall für eine weitere Ausgabe seiner „Bildschirmkontrolle“.

Hier Oliver Pochers „Bildschirmkontrolle“ sehen

Melanie Müller filmt ihre kleine Tochter

Eigentlich will Ex-Bachelor-Kandidatin Melanie auf ihrem Instagram-Kanal nur ein paar Kunstwimpern vorführen. Doch während sie in die Kamera spricht, hört man plötzlich ein munteres Quieken aus dem Hintergrund: Es handelt sich dabei um Melanies Tochter Mia-Rose, die sich mit im Badezimmer befindet. Da kann die Kleine doch gleich mal „hallo“ in die Kamera sagen, findet die 33-Jährige. Doch ein flotter Schwenk auf Mia-Rose zeigt: Das Mädchen sitzt gerade auf dem Töpfchen, um sein Geschäft zu verrichten.

Im Video: Amira Pocher über Olis „Bildschirmkontrollen“

Amira Pocher: So sehr litt sie unter der Bildschirmkontrolle
01:49 Min

Amira Pocher: So sehr litt sie unter der Bildschirmkontrolle

„Man möchte doch beim Pullern auch nicht gefilmt werden“

Für Oli, der sich gemeinsam mit seiner Frau Amira Pocher (28) dafür stark macht, dass Kinderfotos und sonstiges Material eben nicht im Netz landen, ein gefundenes Fressen. In einer „Bildschirmkontrolle“ auf seinem Instagram-Kanal nimmt der 43-Jährige Melanie auseinander. „Es ist kein Grund noch mal das Kind zu zeigen, wie es gerade auf dem Pott sitzt“, so Oli aufgebracht. Mit Privatsphäre hat das für den Influencer-Kritiker rein gar nichts zu tun: „Man möchte doch beim Pullern auch nicht gefilmt werden, auch selber. Das muss doch nicht sein!“ (ngu)