Mel B: Erleichtert über Legasthenie-Diagnose

Mel B: Erleichtert über Legasthenie-Diagnose
Mel B © BANG Showbiz

Mel B wurde letztes Jahr mit Legasthenie diagnostiziert, nachdem sie sich ihr ganzes Leben "dumm" gefühlt hatte.

Die Spice Girls-Sängerin hatte schon immer Probleme mit dem Lesen und brauchte auch als Erwachsene ewig, um ein Buchkapitel zu lesen. 2017 wurde ihr dann schließlich im Alter von 42 Jahren gesagt, dass sie an einer Lese- und Rechtschreibschwäche leidet. Für die Musikerin war das eine große "Erleichterung", da sie endlich wusste, wieso sie stets so große Probleme hatte. "Mein ganzes Leben lang dachte ich einfach, dass mein Gehirn anders verkabelt ist und deshalb liebe ich die Entertainment-Welt und das Singen, Tanzen und Kreativsein. Ich habe es gewissermaßen verborgen, aber ich wusste nicht, was ich verberge", gesteht die Britin in der TV-Show 'Loose Women'. "Ich sah Wörter rückwärts geschrieben und ich musste mir Songtexte merken, indem ich sie immer und immer wieder las oder es dauerte fünf Monate, um ein Kapitel eines Buches zu lesen."

Mel enthüllt, dass die Schule deshalb auch die Hölle für sie war: "Jetzt weiß ich, wieso ich all die Jahre so sehr gekämpft habe, vor allem in der Schule, wo ich einfach als die Ungezogene galt, obwohl ich tatsächlich einfach nicht verstand, was sie an die Tafel schrieben. Ich fühlte mich sehr dumm, weil jeder andere alles verstanden hat, außer mir."

Die 43-Jährige schämt sich jedoch nicht für ihre Leseschwäche und hat mittlerweile auch eine Methode gefunden, um damit umzugehen: "Darüber zu reden und sich nicht verlegen oder beschämt deshalb zu fühlen hilft. Und wenn ich Schwierigkeiten mit einem Wort habe, nehme ich mir einfach eine Minute und gehe es immer und immer wieder durch." Inzwischen betrachte Mel es sogar als "Geschenk und Segen", da sie die Legasthenie zu der Person gemacht habe, die sie heute ist.

BANG Showbiz