Megxit-Skandal: Donald Trump schaltet sich ein

"Megxit"-Skandal: Donald Trump bemitleidet die Queen
Donald Trump und Queen Elizabeth II. bei einem Treffen © imago images / ZUMA Press, SpotOn

Trump ist "traurig"

Dass Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) ihre royalen Pflichten aufgeben wollen, beschäftigt offenbar auch US-Präsident Donald Trump (73). Er hat sich nun zum "Megxit"-Skandal zu Wort gemeldet - und erklärt, er sei "traurig" darüber, dass sich der Queen-Enkel und die ehemalige US-Schauspielerin so entschieden haben.

Meghan und Harry wollen auch in Nordamerika leben

Trump ist aber nicht nur enttäuscht vom Rückzug der beiden, sondern denkt auch an Queen Elizabeth II. (93). In einem "Fox News"-Interview sagte der Präsident: "Ich finde es traurig. Das tue ich." Die Queen sei "eine großartige Frau", die nie einen Fehler gemacht habe: "Ich denke, sie hatte eine makellose Zeit." Er habe großen Respekt vor Elizabeth II., so Trump und er fügte in Bezug auf Harry und Meghan hinzu: "Ich denke nicht, dass ihr so etwas passieren sollte."

Der Herzog und die Herzogin von Sussex hatten am Mittwoch angekündigt, sich von ihren royalen Pflichten zurückziehen und "finanziell unabhängig" werden zu wollen. Ihr Leben werde künftig in Nordamerika und England stattfinden, erklärten Meghan und Harry. Mit dem Königshaus sollen sie zuvor nicht über ihre Pläne gesprochen haben.

spot on news

Sehen Sie die Video-Doku über Meghan und Harry

Wie konnte es überhaupt zum royalen Rücktritt kommen? Unsere Doku nimmt Sie mit auf eine Reise durch die Vergangenheit von Meghan und Harry und versucht, dieser Frage nachzugehen.

Megxit-Doku: Entscheidung aus Liebe
06:53 Min

Megxit-Doku: Entscheidung aus Liebe