Meghan Trainor: Intensivstation nach Geburt

Meghan Trainor: Intensivstation nach Geburt
Meghan Trainor © BANG Showbiz

Meghan Trainors Sohn musste nach der Geburt auf die Intensivstation.

Die 'All About That Bass'-Hitmacherin und ihr Ehemann Daryl Sabara wurden im Februar zum ersten Mal Eltern - Söhnchen Riley kam sechs Tage vor dem errechneten Geburtstermin zur Welt. Und das sorgte für große Sorgen. Denn wie die 27-Jährige jetzt gegenüber ‘E! News‘ berichtete, kam der Kleine per Kaiserschnitt zur Welt. Was die Sängerin nicht wusste: Dadurch kann es zu Atemproblemen kommen. Trainor in dem Interview: „Als ich Riley auf der Intensivstation gesehen habe, fragte ich panisch: 'Warum hat er eine Magensonde und einen Atemschlauch? Was ist hier los?'“

Mittlerweile sei sie aber in ihrem Mama-Alltag angekommen und über glücklich: „Ich habe das überlebt. Ich fühle mich, als könnte ich jetzt alles schaffen.“ In der 'Today'-Show erzählte sie vor einigen Tagen: „Es war eine dieser Horrorgeschichten, wo er nicht schrie. Er hat kein Geräusch gemacht, als er rauskam. Ich fragte mich: 'Warum weint er nicht?' Dann sagten sie mir, dass er Atemprobleme hatte. Es war erschreckend.“ Die Sängerin gab zu, das Schlimmste war, dass sie ihren kleinen Jungen nur für den Bruchteil einer Sekunde zu sehen bekam, bevor er zur medizinischen Versorgung weggebracht wurde. „Ich konnte ihn nur eine Sekunde lang sehen, bevor sie ihn wegbrachten. Das war wahrscheinlich der schlimmste Teil. Es war definitiv ein harter Start.“

BANG Showbiz