VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Meghan Markle: Herzogin Kate wird Prinz Harrys Verlobten zur Seite stehen

Meghan Markle
Meghan Markle gehört jetzt offiziell zur Royal Family © Getty Images

Plötzlich Prinzessin: Meghan Markle sagt 'Yes' zu Harry

Na endlich! Meghan Markle und Prinz Harry haben sich verlobt. Ein Jahr, nachdem die heimliche Liebe des wilden Prinzen mit der schönen Schauspielerin öffentlich gemacht wurde, anderthalb Jahre, nachdem sich die beiden zum ersten Mal begegnet sind. Und nun? Was heißt das nun für die künftige 'Königliche Hoheit' Prinzessin Meghan?

Herzogin Catherine wird Meghans Verbündete

Aber da fängt es ja schon an: Meghan ist ihr zweiter Vorname, den sich die heute 36-Jährige quasi als Künstlernamen zugelegt hat. Eigentlich heißt Meghan Rachel, also genau so wie die Figur, die Harrys Verlobte in der US-Serie 'Suits' spielt - gespielt hat, um jetzt mal ganz genau zu sein - denn mit der siebten Staffel, deren Dreharbeiten in den letzten Zügen liegen, ist es vorbei mit der Schauspielerei. Meghan Markle muss nämlich ab sofort die Rolle ihres Lebens spielen, die einer britischen Prinzessin.

Aber davor haben die royalen Götter noch jede Menge hohe Hürden und fiese Fettnäpfchen eingebaut. Denn den Beruf einer Prinzessin muss die US-Amerikanerin erst noch lernen. Dafür gibt es kein Drehbuch, oder – noch schlimmer – es gibt zwar eines, aber das ist über die Jahrhunderte so dick und unzeitgemäß geworden, dass es als Leitfaden heute nicht mehr taugt. Das heißt, hier muss jemand ran, der weiß, wie es funktioniert, weil sie denselben Weg gegangen ist, also gehen musste. 

Und das ist natürlich Herzogin Catherine. Sie wird die wertvollste Vertraute und Verbündete im royalen Zirkus werden müssen, die es für die neue Prinzessin gibt. Kate kennt alle geheimen Tricks, alle palastinternen Stolpersteine und beherrscht vor allem das Leben in der Öffentlichkeit so gut wie niemand sonst. Wie toll, dass sich die beiden Frauen mögen. Und so wird aus dem dreiblättrigen schon bald ein vierblättriges 'Royales Kleeblatt' mit den Prinzen William und Harry; ein absoluter Glückstreffer für die Queen und auch für den Thronfolger Prinz Charles. 

Der Termin war genau geplant

Übrigens, dass die Verlobung gerade jetzt verkündet wurde, habe ich schon im Frühjahr vorausgesagt: Nach dem 70. Hochzeitstag von Königin Elisabeth II und Prinz Philip und noch vor Weihnachten. Zwar knapp, aber noch früh genug, um die Hochzeit perfekt vorbereiten zu können, ohne aber mit dem Termin mit der Geburt von Kates drittem Kind Ende März oder Anfang April zu kollidieren.

Dieses Kind schiebt Harry übrigens im kommenden Jahr von Platz fünf auf Platz sechs der Thronfolge, was bedeutet, dass die Queen der Hochzeit ihres Enkels mit der geschiedenen Schauspielerin zugestimmt haben muss. Und was auch bedeutet, dass die beiden wohl kaum einmal gemeinsam den britischen Thron besteigen müssen. Das befreit, wenn man frisch verliebt ist und bald jung verheiratet sein wird. Dafür werden die beiden wohl einen ganz schönen zusätzlichen Titel bekommen. Bereits nach der Traumhochzeit seines Bruders William hieß es, Prinz Harry könnte nach seiner eigenen Hochzeit den Titel 'Duke of Sussex', also Herzog von Sussex, bekommen. Meghan Markle wird also sehr wahrscheinlich die Herzogin von Sussex.

Wobei die Hochzeit 2018 ein royales Weltereignis wird. Zwar nicht so staatstragend wie bei William und Kate 2011, weil er halt nun mal König wird, dafür aber mit dem Mega-Interesse aus den USA. Und ich würde mich nicht wundern, wenn die US-Fernseh-Networks sich schon längst die besten Reporterplätze auf Terrassen und Balkons in London für Unsummen gesichert hätten. Wir sehen uns dann dort!

Mit royalen Grüßen                                                                        

Michael Begasse