Meghan Markle: Heimlicher Anruf bei Herzogin Kate, um ihren Ruf zu retten?

Herzogin Meghan soll bei Herzogin Kate angerufen haben.
Herzogin Meghan soll bei Herzogin Kate angerufen haben. © picture alliance

Herzogin Kate könnte Herzogin Meghans „letzte Chance“ sein

Nach Prinz Harrys (36) und Herzogin Meghans (39) schlagzeilenträchtigem Interview mit Oprah Winfrey und seinen Angriffen auf die Königsfamilie im Podcast „Armchair Expert“ haben es sich die Sussexes ziemlich gründlich mit den britischen Royals verscherzt. Das soll nun auch Meghan erkannt haben. Weil sie fürchtet, ihren Titel und ihren guten Ruf zu verlieren, soll sie sich jetzt heimlich an die Frau gewandt haben, die in ihren Augen nach der Queen (95) den größten Einfluss im Buckingham Palast hat: Herzogin Kate (39).

Meghan soll „mit eingeklemmtem Schwanz“ bei Kate angerufen haben

Laut dem britischen „Daily Mirror“ soll Meghan fürchten, dass Harrys und ihre Aussagen über die Royals sich über kurz oder lang rächen werden und negative Auswirkungen für sie haben. Unter anderem könnte sie ihren Titel verlieren. Sie möchte wieder gut Wetter bei der Königsfamilie machen. Um das zu erreichen, habe sie „mit eingeklemmtem Schwanz“ bei Herzogin Kate angerufen.

Deren Einfluss bei den Royals soll Meghan laut „Mirror“ früher schlicht unterschätzt haben. Noch schlimmer: Meghan hat sich sogar offen mit Kate angelegt, als sie im Oprah-Interview einen eigentlich längst verjährten Streit zwischen ihr und der Herzogin von Cambridge wieder ins Licht der Öffentlichkeit gezerrt hat. Das soll Herzogin Kate, die stets um Diskretion bedacht ist, ihr übel genommen haben. Entsprechend kleinlaut soll Meghan sie bei dem Telefonat um Unterstützung gebeten haben. „Kate auf ihre Seite zu bekommen, ist ihre einzige Chance, um die Wogen in der Familie wieder zu glätten“, weiß ein Insider aus Meghans Umfeld.

Im Video: Kates Sonderstellung im Palast hat Meghan früher geärgert

Ist Meghan eifersüchtig auf Kates Sonderbehandlung?
00:30 Min

Ist Meghan eifersüchtig auf Kates Sonderbehandlung?

Herzogin Kate möchte eigentlich lieber nicht involviert werden

Allerdings soll Herzogin Kate noch zögern, Meghan zu helfen. Sie möchte eigentlich nicht in die ganze Angelegenheit involviert werden – auch aus Selbstschutz. „Kate möchte lieber nicht an ‘geheimen Gesprächen’ teilnehmen, weil sie fürchtet, dass Dinge, die sie darin sagt, am Ende gegen sie verwendet werden“, verriet eine Quelle dem „Heat“-Magazin.

Andererseits soll Kate sich aber auch wünschen, dass endlich wieder Frieden bei den Royals einkehrt. Was schon deutlich erkennbar war, als sie Prinz William (38) und Prinz Harry bei Prinz Philips Trauerfeier am 17. April die Möglichkeit für ein kurzes Gespräch verschaffte. Beim gemeinsamen Gang von der Kapelle zum Schloss Windsor trat sie dezent zur Seite, damit die Brüder nebeneinander gehen konnten. „Kate möchte Frieden und einen zivilisierten Umgang miteinander. Vor allem, weil sie sieht, wie viel Schmerz die Situation William, Charles und der Queen bereitet“, so der Insider. Ihr Rat an Meghan und Harry würde wohl lauten, ein für alle Mal mit den öffentlichen Angriffen auf die Royals aufzuhören. Hätte man auch gleich drauf kommen können. (csp)