Maya von Schönburg-Glauchau verliert im Alter von 60 Jahren den Kampf gegen den Krebs

Maya von Schönburg-Glauchau
Große Trauer: Maya von Schönburg-Glauchau ist tot © deutsche presse agentur

Maya von Schönburg-Glauchau erlag Krebsleiden

Maya von Schönburg-Glauchau ist tot. Das berichten mehrere Medien. Die Schwester von Gloria von Thurn und Taxis (58) und Ex-Frau von Milliardär Friedrich Christian Flick (74) hatte Lungenkrebs. Sie starb im Alter von 60 Jahren am Sonntag in München.

"Wo sie war, dort war das Zentrum des Geschehens"

Ihr Bruder Alexander von Schönburg-Glauchau (49) verabschiedet sich mit bewegenden Worten von ihr: "Ein Teil von mir ist gestorben. Maya war mein Zwilling, am gleichen Tag geboren, am 15. August, nur elf Jahre vor mir." Maya sei "immer die Königin jeder Party" gewesen, erzählt Alexander von Schönburg-Glauchau in "Bild": "Wo sie war, dort war das Zentrum des Geschehens." Auf ihrer letzten großen Party, ihrem 60. Geburtstag auf dem Münchner Oktoberfest, hätten "die Clintons und Hollywood-Royals Arm in Arm mit 'Normalos', Jugendfreunden aus Bonn" gefeiert, schreibt er weiter.

Er habe nicht nur "unbeschreibliche Liebe", sondern auch Bewunderung für seine Schwester empfunden: "Wenn ich nur leichte Beschwerden im linken Nasenloch habe, ziehe ich mich in eine stille Ecke zurück und leide. Maya war anders. Als es ihr wirklich dreckig ging, schmiss sie ein Fest. Sie wusste, dass sie nur noch wenige Wochen Lebenszeit hatte." Maya von Schönburg-Glauchau war ab 1985 acht Jahre lang mit Friedrich Christian Flick (74) verheiratet und hat mit ihm drei Kinder. Mit Unternehmer Stefan Hipp (50) hat sie zudem eine Tochter, die vor 15 Jahren zur Welt kam.

spot on news