Matthias Schweighöfer: Für die USA machte er eine Therapie

Matthias Schweighöfer: Für die USA machte er eine Therapie
Matthias Schweighöfer © BANG Showbiz

Matthias Schweighöfer machte eine Therapie gegen Flugangst.

Der 37-Jährige feiert derzeit große Erfolge mit seiner Amazon-Serie 'You Are Wanted', erst kürzlich ging die zweite Staffel an den Start und ist sogar in den USA abrufbar. Um bei der Premierenfeier in Hollywood dabei sein zu können, musste er allerdings auch in den sauren Apfel beißen und sich seiner Flugangst stellen. Nun gab er gegenüber der 'Bild am Sonntag' zu, sich sogar professionelle Hilfe geholt zu haben. Er erklärte: "Ich habe eine gute Therapie gemacht, jetzt geht es."

Im Zuge seiner Promotiontour in den USA machte der Leinwand-Star gleich weitere Pläne für Amerika und knüpfte einige Kontakte. "Sicher, ich bin in Amerika ein No-Name. Trotzdem wurde ich sehr professionell empfangen. Meine Gesprächspartner waren extrem gut vorbereitet", so der Schauspieler weiter. Während er in Deutschland häufig höhnische Kommentare zu hören bekommt, sind die Amerikaner beeindruckt von seiner Karriere: "In Deutschland heißt es: 'Ach, jetzt singt er auch noch' oder 'Jetzt versucht er es mit einer ernsten Serie'. In Amerika denken die Leute an Justin Timberlake und glauben, wenn ich das in Deutschland genauso mache, muss das cool sein." Trotzdem möchte er als Schauspieler nicht nach Amerika gehen. "Wir wollen Filme aus Europa heraus finanzieren. Filme, die da drüben laufen können, die man in Europa oder Amerika drehen kann", betont er. Dafür wird er in Zukunft allerdings häufiger zwischen Europa und Amerika hin und her fliegen müssen. Es bleibt zu hoffen, dass die Therapie also auch langfristig seine Wirkung zeigt.

BANG Showbiz