Matt Smith: ‘GoT’-Prequel hat “zu viel Sex”

Matt Smith: ‘GoT’-Prequel hat “zu viel Sex”
Matt Smith © BANG Showbiz

Matt Smith findet, dass es in ‘House of the Dragon’ "etwas zu viel Sex" gibt.

Der 39-jährige Schauspieler spielt Prinz Daemon Targaryen in dem kommenden 'Game of Thrones’-Prequel und gab zu, dass er sich fragt, ob die Anzahl der intimen Szenen für die Geschichte, die auf dem Bildschirm erzählt wird, wesentlich ist. Er sagte dem Magazin ‘Rolling Stone’: "Man ertappt sich bei der Frage: 'Brauchen wir noch eine Sexszene?' Und sie sagen: 'Ja, brauchen wir.’” Auf die Frage, ob er viele Sexszenen hat, fügte er hinzu: "Ja - etwas zu viel, wenn Sie mich fragen."

In der Serie hat der 'The Crown'-Darsteller das für die Familie Targaryen typische lange blonde Haar, aber er hasste es, jeden Tag eine Perücke tragen zu müssen. "Es sieht toll aus, aber es ist eine f****** nervige Angelegenheit. Jeden Tag brauchte ich eineinviertel Stunden, um sie aufzusetzen. Ich dachte mir: 'Natürlich sind die Targaryens für ihr blondes Haar bekannt - aber können wir ihnen nicht einfach ein paar Strähnchen verpassen?'", so Smith.

Der britische Star hat die fertige Show noch nicht gesehen, aber er ist zuversichtlich, dass sie ein Hit wird. "Ich habe sie noch nicht gesehen - und oft ist die Erfahrung, wie man sie macht, eine andere als die, wie man sie sieht. Aber ich hoffe, sie ist gut. Offensichtlich steht man auf dem Erbe einer Serie, die einen großen Einfluss auf die Menschen hatte. Und das wird man niemals wiederholen können. Es ist ein bisschen wie in einer Band: Man muss die Hits spielen, aber man muss auch hoffen, dass das zweite Album etwas liefert, das die Geschichte vorantreibt."

BANG Showbiz

weitere Stories laden