Massimo Sinató: „Let’s Dance“-Star macht sich wegen Social-Media-Mutprobe Sorgen

Massimo Sinató sorgt sich um sein ungeborenes Kind
02:04 Min

Massimo Sinató sorgt sich um sein ungeborenes Kind

Massimo Sinató und Rebecca Mir werden Eltern

Nach unzähligen Schwangerschaftsspekulationen machten es „Let’s Dance“-Profitänzer Massimo Sinató (40) und Rebecca Mir (29) Anfang Dezember endlich offiziell: Ja, wir bekommen ein Baby. Seitdem hält die werdende Mama ihre Instagram-Follower in Sachen Schwangerschaft stets auf dem Laufenden. Jetzt meldet sich allerdings Massimo via Social Media zu Wort und das mit einer sehr nachdenklichen Nachricht. Der Profitänzer macht sich Sorgen um sein ungeborenes Kind und Schuld daran ist eine völlig absurde Challenge aus Italien.

Massimo möchte auf Instagram ein Zeichen setzen

Mit einem nachdenklichen Instagram-Post wendet sich Massimo an seine Fans. Dort schreibt der 40-Jährige Zeilen wie „Wer hat sich diesen Mist ausgedacht? Spätestens jetzt sollten sich alle über ein strenger reglementiertes Mindestalter und Content für Kinder auf Social Media Gedanken machen.“ Worte, die einen sehr berühren. Aber worum geht es Massimo eigentlich? Es geht um ein 10-jähriges Mädchen, das in Italien auf tragische Weise ums Leben gekommen ist. Das Mädchen wurde durch Social Media dazu animiert bei einer lebensgefährlichen Mutprobe mitzumachen. Massimo ist schockiert darüber, wie sehr auch schon Kinder von Social Media beeinflusst werden. Eine Sorge, die sich Massimo auch schon über sein noch ungeborenes Baby macht. Denn wie alle liebenden Eltern wollen auch Massimo und seine Rebecca ihren Nachwuchs so gut es geht vor allen schlechten Einflüssen im Leben schützen.

Wie wichtig es ist, dass Eltern ihre Kinder in Sachen Social Media-Benutzung aufklären, dazu kommt im Video eine Expertin zu Wort.