Martina Big startet neues Beauty-Projekt: Jessica Rabbit ist ihr neues Vorbild

Martina Big will zur Comic-Figur Jessica Rabbit werden
Martina Big will zur Comic-Figur Jessica Rabbit werden © picture alliance

Für Martina Big gilt: Neues Jahr, neues Projekt

Nur große Brüste und eine dunkle Hautfarbe reichen Martina Big (32) scheinbar nicht mehr! Jetzt wagt die Unterhaltungskünstlerin eine neue Verwandlung: Sie will aussehen wie Jessica Rabbit.

Von der „Afrikanerin aus der Eifel“ zur Comic-Figur

Mit einer roten Perücke auf dem Kopf betritt Martina Big den Raum. Ihre XXL-Brüste ziert ein Shirt von Harald Glööckler. Untenrum trägt sie eine rote Hose und ebenso rote High-Heels. Neckisch lehnt sie sich an eine Stehlampe und fragt ihre Follower: „Mögt ihr meinen neuen Look?“ Die Deutsche, die durch Spritzen am ganzen Körper farbig wurde, will sich in die Cartoon-Figur Jessica Rabbit verwandeln.

Um ihrem Idol möglichst ähnlich zu sehen, hat Martina Big schon einiges unternommen: „Ich habe schon rote Haare und lange Fingernägel“, erklärt sie. Doch da muss noch mehr her! Sie sagt: „Ich werde noch vollere Lippen bekommen. Meine Brüste sind schon groß – aber nicht groß genug. Außerdem will ich eine schmalere Taille.“ Puh, da stehen dann ja noch einige Beauty-OPs auf dem Programm.

Auch Heidi Klum verwandelte sich einst in Jessica Rabbit: Auf ihrer legendären Halloween-Party 2015 überraschte sie mit XXL-Brüsten und einem riesen Po. Allerdings konnte das Model noch in der Nacht wieder aus dem Kostüm schlüpfen…

Seit 2012 optimiert Martina Big ihren Körper

Erst im Mai letzten Jahres hatte die selbsternannte „Afrikanerin aus der Eifel“ sich einer erneuten Brustvergrößerung unterzogen. Dabei ist es schon jetzt schwer, noch einen Arzt zu finden, der ihr noch größere Implantate einsetzt.

Im Video: Martina Big nach ihrer letzten Brust-OP

Martina Big ist jetzt noch bigger!
01:06 Min

Martina Big ist jetzt noch bigger!

Es ist erst ein paar Jahre her, da war Martina noch blond, hellhäutig und verfügte über einen Brustumfang, der sich als normal beschreiben lässt. Aber seit 2012 "optimiert" die gelernte Stewardess ihre Körper mit Brust- und Po-Implantaten und lässt sich die Lippen auffüllen.