Martin Freeman: Diese Rolle hätte er sich fast entgehen lassen

Martin Freeman: Diese Rolle hätte er sich fast entgehen lassen
Martin Freeman © BANG Showbiz

Martin Freeman hätte die Hauptrolle in der Filmreihe 'Der Hobbit' beinahe abgelehnt - er befürchtete, dass dies schlecht für sein Familienleben wäre.

Der 47-jährige Schauspieler arbeitete mehr als zwei Jahre lang in Neuseeland an der Fantasy-Reihe, hatte sich jedoch nicht selbst für die Filme ins Gespräch gebracht, da dies bedeutete, dass er für eine lange Zeit nicht mit seiner damaligen Ehefrau Amanda Abbington und den beiden Kindern zusammen sein könnte. Der Brite erklärte: "Es war nicht einfach, ja. Ich war im Januar 2011 in Neuseeland und mein letzter Tag war Juli 2013 - zweieinhalb Jahre zwischen Anfang und Ende." Und der 'Sherlock'-Star gab zu, dass es nicht fair gewesen wäre, Amanda - von der er sich 2016 nach 16 Jahren getrennt hatte - zu bitten, ihr Leben und ihre Karriere in Großbritannien aufzugeben, um sich ihm vor Ort anzuschließen. Bei dem 'BAFTA: A Life in Pictures'-Event fügte er hinzu: "Ich würde lange weg sein und Amanda, mit der ich damals zusammen war, ist eine Schauspielerin, eine brillante Schauspielerin und es waren nicht die 50er Jahre also hatte ich nicht das Gefühl, sagen zu können 'Richtig, du kommst mit mir.' Sie hatte ihr eigenes Leben, ihre eigene Karriere."

Martin - der mit Amanda die beiden Kinder Joe, (13), und Grace, (10), hat, gab kürzlich zu, mit seiner Ex-Frau als Ehemann und Ehefrau John und Mary Watson in 'Sherlock' zu spielen, war hart. "Sie war und bleibt eine meiner Lieblingsschauspielerinnen, ich denke, sie ist eine fantastische Schauspielerin. Aber als wir die letzte Folge 'Sherlock' drehten, waren wir mitten in der Trennung, das war nicht so lustig, aber als wir nicht an diesem Punkt waren, war es großartig", erinnert sich Freeman gegenüber 'Desert Island Discs' zurück.

BANG Showbiz