Mark Zuckerberg trägt zu viel Sonnencreme beim Surfen

Mark Zuckerberg hat es mit dem Sonnenschutz beim Surfen ganz schön übertrieben.
Mark Zuckerberg hat es mit dem Sonnenschutz beim Surfen ganz schön übertrieben. © Mega Agency

Twitters Reaktion auf Mark Zuckerbergs Sonnencreme-Gesicht

Ist es ein Geist, ein Clown oder doch ein Pantomime-Künstler? Nein, es ist Mark Zuckerberg (36) beim Surfen vor der Küste von Hawaii. Neue Fotos zeigen den Facebook CEO in Action auf einem elektrischen Surfbrett. Was auffällt sind aber nicht seine Surfkünste, sondern die riesige Menge an Sonnencreme, die er sich ins Gesicht geschmiert hat. Auf dieser Welle muss die Twitter Community einfach mitreiten.

Wenn ein Milliardär zum Meme wird

Sollte ihm die IT und Social Media Welt irgendwann mal zu viel werden, schlägt ein User vor, dass ein ganz neuer Karriereweg auf Mark und sein weißes Gesicht warten könnte:

Mark Zuckerberg könnte mit seiner Gesichtsbemalung aber auch locker als amerikanischer Bürger des 18. Jahrhunderts durchgehen, der „kurz davor ist die Freiheitsglocke zu läuten“, scherzt ein anderer User:

Wer sich noch an diese Figur aus „Chihiros Reise ins Zauberland“ erinnern kann, dem wird wohl auch die verblüffende Ähnlichkeit aufgefallen sein. Dieser User hat die plausible Erklärung: „Niemand hat jemals Mark Zuckerberg und den Geist aus „Spirited Away“ im selben Raum gesehen, ich sag’s ja nur“. Zufall? Wir glauben nicht!

Unverkennbar ist auch der Vergleich mit Batman-Schurke Joker: „Wem steht es besser?“, fragt ein Nutzer. Bei der Menge an Sonnencreme in Marks Gesicht kann Joker einpacken. Nur der farbenfrohe Anzug fehlt noch!

Vielleicht hat sich der Zweifach-Papa ja auch einfach zu oft die Komödie „Mrs Doubtfire“ („Das stachelige Hausmädchen“) angeschaut und die Eincremetipps der - von Robin Williams gespielten - Haushälterin zu sehr zu Herzen genommen.