Mark Strong über seine verpasste Chance

Mark Strong über seine verpasste Chance
Mark Strong © BANG Showbiz

Mark Strong verriet, dass er die Chance verpasste, einen Bond-Bösewicht zu spielen, nachdem er eine durchzechte Partynacht mit Daniel Craig erlebt hatte.

Der 58-jährige Schauspieler hat bekanntgegeben, dass er damals vorgesprochen hatte, um neben Pierce Brosnan als legendärer Spion einen Bösewicht zu spielen.

Da Strong jedoch den Abend vor dem Vorsprechen mit dem zukünftigen 007-Agenten verbrachte und etwas zu tief ins Glas schaute, wurden seine Hoffnungen auf die Rolle zunichte gemacht. Mark, der mit Daniel in dem TV-Drama 'Our Friends in the North' der 1990er Jahre mitspielte, enthüllte in einem Gespräch mit dem 'Radio Times'-Magazin: "Ich war bereit für einen Bösewicht in einem der Pierce Brosnan-Filme – ich kann mich nicht erinnern, welcher das war – und ich hatte meine Zeilen gelernt. Und dabei war ich ziemlich überheblich. Denn als ich mit dem Vorsprechen anfing, hast du deine Zeilen nicht gelernt, du hast sie nur mit dem Regisseur zusammen gelesen. Aber am Abend zuvor war ich mit Danny etwas trinken gegangen – das war lange bevor er Bond wurde. Und leider hatte ich etwas zu viel zu trinken." Mark erklärte zudem, wie seine betrunkene Nacht ihm bei dem Vorsprechen schadete, da er seine Zeilen völlig vergaß. Der 'Cruella'-Star fügte hinzu: "Also kam ich am nächsten Tag zum Vorsprechen und dachte, es würde alles einfach zu mir zurückkommen. Aber als ich ins Zimmer kam, vertrocknete ich. Je mehr ich mich nicht mehr an die Zeilen erinnern konnte, desto heißer wurde mir, desto mehr fing ich an zu schwitzen und desto schlimmer wurde es. Ich habe den Job nicht bekommen. Es war entsetzlich."

BANG Showbiz