Mark Hamill kämpft für Hollywood-Stern für Carrie Fisher

Mark Hamill: Ersetzt Donald Trumps Stern durch Carrie Fisher!
Mark Hamill kämpft für Carrie Fishers Stern © FayesVision/WENN.com, WENN

Kaum zu glauben: 'Star Wars'-Ikone Carrie Fisher hat keinen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Das will ihr Kollege Mark Hamill ändern, und er weiß auch schon genau, wessen Stern für die Schauspielerin weichen soll.

Auf dem Walk of Fame sind die größten Stars von Hollywood mit einem Stern vertreten. Doch eine fehlt: Carrie Fisher (†60), die als Prinzessin Leia ausgerechnet als Sternenkriegerin weltweit zu Ruhm gelangt, ist sternenlos. Das passt ihrem Kollegen Mark Hamill (67) alias Luke Skywalker überhaupt nicht.

Komplizierte Regelung

Eine komplizierte Regelung verhindert, dass die 2016 verstorbene Schauspielerin jetzt bereits geehrt werden kann. Der Tradition zufolge muss mindestens fünf Jahre nach dem Tod eines Stars ohne Stern gewartet werden, bevor dieser für die Ehrung vorgeschlagen werden kann. Das würde bedeuten, dass niemand vor Ende Dezember 2021 einen Stern für Carrie auf dem Fußweg verlegen darf. Doch Mark Hamill, der selbst bereits verewigt ist, passt das überhaupt nicht. Unter dem Hashtag 'A Star for Carrie' hat der Schauspieler eine Kampagne losgetreten, mit der er seine ehemalige Kollegin auf dem Hollywood Boulevard verewigen möchte.

Carrie Fishers Stern lässt auf sich warten

Dabei hat er auch schon eine Idee, wessen Stern dem ihrigen weichen könnte. Schon im vergangenen Jahr wurde nämlich ein Gesuch eingereicht, die Gehwegplatte zu entfernen, die dem US-Präsidenten Donald Trump (72) gewidmet ist. Dieses wurde damals jedoch abgelehnt, sein Stern sei Teil der Geschichte. Jetzt wird der Vorschlag erneut diskutiert und diesmal stehen die Chancen gut, dass das Staatsoberhaupt bald ohne Auszeichnung dasteht. Das ist 'Luke Skywalker' zufolge doch eine gute Gelegenheit, erneut für die verstorbene Schauspielerin zu werben. Doch die Verantwortlichen zeigen sich unerbittlich: Es wird nicht Carrie Fisher sein, die den US-Präsidenten ersetzen würde. Ihre Fans müssen also noch ein paar Jährchen warten.

© Cover Media

weitere Stories laden