VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Marie Nasemann verteidigt ihr Busen-Foto

 Marie Nasemann bei der Catwalk-Show aus Salonshow und Ethical Fashion on Stage auf der Berlin Fashion Week Autumn/Winter 2018 im Kraftwerk. Berlin, 17.01.2018 *** Marie Nasemann at the catwalk show from Salon Show and ethical fashion on stage at the
Marie Nasemann muss sich für freizügigen Busen erklären © imago images/Future Image, Frederic Kern via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Marie Nasemann rechtfertigt die Verbindung von Weiblichkeit & Umweltschutz

Mit einem Instagram-Foto hat Marie Nasemann (30) für reichlich Aufsehen gesorgt und zahlreiche Diskussionen entfacht. Das war auch die Absicht ihres Posts - allerdings sorgte das Foto und nicht der Inhalt ihres Kommentars für Schlagzeilen. Und das wiederum war so nicht geplant.

Das berüchtigte Foto

Bei dem Foto handelt es sich um eine Aufnahme der Schauspielerin, die auf einem Stuhl sitzt und provokativ in die Kamera blickt. Sie trägt eine Jeans sowie ein Jeanshemd, dessen Knöpfe offen sind und den Blick auf ihren Brustansatz freigeben. Mit dem Foto wollte Marie eigentlich auf ein Umweltproblem aufmerksam machen. "Alle 60 Sekunden wird eine neue Jeans gekauft. Das macht 2 Milliarden neue Jeans pro Jahr. Jede/r Deutsche hat im Schnitt 7 Jeans im Schrank. Kaum ein Kleidungsstück ist allgegenwärtiger und braucht mehr Ressourcen als Denim. Zum Vergleich: Der Wasserverbrauch einer Jeans entspricht ungefähr der Menge an Wasser, die ein Mensch in 7 Jahren trinkt!" schreibt sie und wirbt anschließend für ein Wasserspende-Projekt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#werbung Alle 60 Sekunden wird eine neue Jeans gekauft. Das macht 2 Milliarden neue Jeans pro Jahr. Jede/r Deutsche hat im Schnitt 7 Jeans im Schrank. Kaum ein Kleidungsstück ist allgegenwärtiger und braucht mehr Ressourcen als Denim. Zum Vergleich: Der Wasserverbrauch einer Jeans entspricht ungefähr der Menge an Wasser, die ein Mensch in 7 Jahren trinkt! Entsprechend wichtig ist es, dass es Nachhaltigkeitsinnovationen gibt. Der spanische Textilhersteller @tejidosroyo hat eine Technologie entwickelt, die gar kein Wasser (!!!) beim Färben benötigt (und zusätzlich 89% Chemikalien und 65% Energie spart). Tejidos Royo hat sich daher in der ersten Runde dazu entschieden symbolisch 1 Millionen Liter Wasser an UNICEF für Wasser-und Abwasseraufbereitungsprogramme zu spenden. Und jetzt kommt ihr ins Spiel. IHR entscheidet an welche Organisation/ welches Projekt die zweite 1 Millionen Liter Wasser gespendet werden. Schreibt mir einfach das Projekt in die Kommentare, dass eurer Meinung nach mit dem Wasser Gutes tun würde. Dazu nutzt die Hashtags #OneMillionLiters #DryIndigo und folgt @onemillionliters. Mehr Details findet ihr, wenn ihr dem Link in der Bio folgt. PS: Die Jeans auf dem Foto habe ich @tiggess geklaut. Es ist die einzige in die ich gerade reinpasse 😬 #OneMillionLiters #DryIndigo #denim #sustainabledenim #dyeing #waterlessjeans #jeans #marienasemann #jeanslover

Ein Beitrag geteilt von Marie Nasemann (@marienasemann) am

Während die Darstellerin viel Lob für ihren Post erhält, kritisieren andere User das sexy Foto. So eröffnet ein Follower mit einem kritischen Kommentar zur ihrem Dekolletee eine hitzige Diskussion darüber, wie sexy ernste Inhalte eigentlich sein dürfen.

Das war so nicht geplant

Offenbar beschäftigte Marie die hitzige Diskussion so sehr, dass sie einige Tage später erneut das Bild postete und ihren Ausschnitt extra heran zoomte. "Ich war ziemlich erstaunt, als ich neulich festgestellt habe, dass unter einem Posting zum Thema Wasserverbrauch in der Jeansproduktion eine Diskussion losging, ob es nun angebracht sei, dass man meinen Brustansatz ("meine Brüste/Glocken/Boobs/Hupen") auf dem Foto sieht oder nicht", schreibt sie dazu und versichert, bei der Produktion des Fotos nicht eine Sekunde daran gedacht zu haben.

Marie Nasemann erklärt sich

Doch die Verbindung von Weiblichkeit mit wichtigen Themen sei für sie kein Widerspruch. "Weshalb es nun fehl am Platz sei, sich bei 'so einem Thema' sexy zu zeigen, verstehe ich nicht. Nach dem Motto: Ernster Inhalt und weibliche, sekundäre Geschlechtsmerkmale gehen nicht unter einen Hut. Warum eigentlich? Weil sexy Frauen nicht schlau sein dürfen? Weil sexy Frauen nicht zu einer Spendenaktion aufrufen dürfen? Entweder sexy gekleidet und dumm oder seriös gekleidet und klug? Was anderes geht nicht! Wieso darf unsere Bundeskanzlerin nicht Ausschnitt tragen, ohne dass die ganze Nation darüber spricht? Darf eine Bundeskanzlerin nicht seriös, klug und trotzdem auch mal sexy sein? Ist das einfach ein Attribut zu viel?"

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ich war ziemlich erstaunt, als ich neulich festgestellt habe, dass unter einem Posting zum Thema Wasserverbrauch in der Jeansproduktion eine Diskussion losging, ob es nun angebracht sei, dass man meinen Brustansatz („meine Brüste/Glocken/Boobs/Hupen“) auf dem Foto sieht oder nicht. Nicht eine Sekunde habe ich bei der Produktion des Fotos darüber nachgedacht. Ich habe mir eine Jeans meines Freundes angezogen, mein Jeanshemd und habe es lässig aufgeknöpft, weil ich der Meinung bin, das sieht cool aus. So Cowboy-like eben. Ja klar, ich fand mich auch sexy und schön auf dem Bild. Ich fühle mich gerade und generell sehr wohl in meinem Körper. Weshalb es nun Fehl am Platz sei, sich bei „so einem Thema“ sexy zu zeigen, verstehe ich nicht. Nach dem Motto: Ernster Inhalt und weibliche, sekundäre Geschlechtsmerkmale gehen nicht unter einen Hut. Warum eigentlich? Weil sexy Frauen nicht schlau sein dürfen? Weil sexy Frauen nicht zu einer Spendenaktion aufrufen dürfen? Entweder sexy gekleidet und dumm oder seriös gekleidet und klug? Was anderes geht nicht! Wieso darf unsere Bundeskanzlerin nicht Ausschnitt tragen, ohne dass die ganze Nation darüber spricht? Darf eine Bundeskanzlerin nicht seriös, klug und trotzdem auch mal sexy sein? Ist das einfach ein Attribut zu viel? In erster Linie haben FRAUEN dem männlichen Kommentator zugestimmt. Leider stehen wir Frauen uns und unserer Emanzipation von alten Rollenbildern damit komplett selber im Weg. Solange wir unsere eigene Weiblichkeit als etwas „unseriöses“ deklarieren, werden wir nie die volle Gleichberechtigung erhalten, die uns zusteht.

Ein Beitrag geteilt von Marie Nasemann (@marienasemann) am

Sicherlich ist mit dem erneuten Post von Marie Nasemann das Thema nicht erledigt und wird noch weiterhin für reichlich Diskussionsstoff sorgen. Aber zuerst freut sich das Model auf Nachwuchs. Im Oktober verriet die 30-Jährige via Instagram, dass sie und ihr Partner ein Kind erwarten. Einen Monat später geht es mit den ersten Babybauch-Fotos los und eines wird deutlich: Sie schwebt im siebten Baby-Himmel. 

© Cover Media