Maria Höfl-Riesch nach Bootsunfall am Gardasee im Krankenhaus

Operation gut überstanden

Die ehemalige Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch (33) liegt nach einem Bootsunfall am Gardasee in einem italienischen Krankenhaus. "Leider hat's mich ein bisschen erwischt. Ein kleiner Bootsunfall am Gardasee. Ellbogen gebrochen, einige Prellungen und ein kleiner Cut am Auge. Werde gleich morgen früh in Brescia operiert. Drückt mir die Daumen", ließ sie ihre Fans auf Instagram am Samstagabend wissen.

Gleich am Sonntag nach der Operation meldete sich die 33-Jährige allerdings wieder zu Wort, um bekannt zu geben, dass sie alles problemlos überstanden habe. Zu einem Foto von sich im Krankenhausbett und mit eingegipsten linken Arm schrieb sie: "Alles gut überstanden, aber noch etwas neben der Spur. Ich danke euch für die unglaublich vielen guten Wünsche." Außerdem bedankte sie sich bei ihrem italienischen Arzt, der sie behandelt: "Grazie a Professore Terragnoli!"

Wie es genau zu dem Unfall kam, ist nicht bekannt. Am Freitag hatte Höfl-Riesch noch ein Foto auf Instagram gepostet, mit dem sie ihre Freude über die eröffnete Boots-Saison mit ihren Followern teilte.

spot on news