Maisie Williams: “GoT” war Fluch und Segen zugleich

Maisie Williams: “GoT” war Fluch und Segen zugleich
Maisie Williams © BANG Showbiz

Maisie Williams hat gemischte Gefühle, wenn sie an die Zeit der Serie ‘Game of Thrones’ zurückdenkt.

Die 23-jährige Schauspielerin - die von 2011 bis zum Ende der HBO-Fantasy-Serie die Rolle der Arya Stark spielte - gab zu, dass sie ihre Freunde und Kollegen der Show sehr vermisst.

Dennoch hat Maisie gemischte Gefühle gegenüber der Erfolgsserie, unbestreitbar die Serie, die ihre Karriere begründet hat. Im Gespräch mit dem Magazin ‘Tatler’ spricht sie über die wohl aufregendste Zeit ihres Lebens, in der sie außer der Serie jedoch nicht viel Zeit für andere Dinge hatte, wie andere Mädchen in ihrem Alter: "Ich vermisse die Leute, absolut. Es war so eine tolle Verbindung, die wir alle hatten. Wir waren in der erfolgreichsten Serie aller Zeiten, aber wenn man dabei ist, kann man nichts anderes tun, als in der Serie zu sein." Für den Lockdown und die daraus resultierende erzwungene Auszeit, ist die Darstellerin daher in gewisser Weise dankbar.

Für die März-Ausgabe des Magazins modelt Williams in ländlicher Abgeschiedenheit mit ihrem Freund Reuben Selby, der im Lockdown ein Modelabel gegründet hat. Er ist zwar der Gründer, aber er lässt sich von Maisie bei den Designs beraten. "Es ist etwas, von dem ich immer wusste, dass ich es machen würde. Es war nur eine Frage des Wie und Wann”, so Selby und Maisie fügt hinzu: "Reuben hatte schon immer davon gesprochen, seine eigene Marke zu entwerfen, und [2020] fühlte sich wie das beste Jahr an, um das zu tun."

BANG Showbiz