Macaulay Culkin verteidigt Michael Jackson

Macaulay Culkin verteidigt Michael Jackson
Macaulay Culkin © BANG Showbiz

Macaulay Culkin hat Michael Jackson verteidigt.

Der 'Kevin - Allein zu Haus'-Star hatte ein enges Verhältnis mit dem 'Thriller'-Hitmacher, obwohl die beiden 22 Jahre voneinander trennten. Und gerade deshalb wurde dem Sänger immer wieder vorgeworfen, auch den jungen Schauspieler missbraucht haben. Doch der nahm von den Anfeindungen jetzt Abstand und erklärte im Interview mit dem 'Esquire'-Magazin: "Er hat mir nie etwas getan. Ich habe ihn nie etwas tun sehen." Und weiter: "Und wenn ich etwas zu sagen hätte, würde ich es auf jeden Fall tun. Aber nein, ich habe nie etwas gesehen; er hat nie etwas getan. Und besonders zum jetzigen Zeitpunkt hätte ich keinen Grund, etwas zurückzuhalten."

Schon im Januar hatte Culkin in einem Interview mit dem 'Inside of You'-Podcast erklärt, dass er von Jackson wie ein Freund behandelt worden sei: "Er hat sich an mich gewandt, weil viele große Dinge innerhalb kurzer Zeit mit mir passiert sind und ich denke, dass er sich damit identifiziert hat. Am Ende des Tages ist es fast einfach zu sagen, dass es seltsam oder was auch immer war. Aber das war es nicht, weil es Sinn gemacht hat. Am Ende des Tages waren wir Freunde. Für mich es ist total normal und menschlich. Ich weiß, dass es für alle anderen eine große Sache ist, aber für mich war es eine normale Freundschaft." Zu jener Zeit sei der 'Beat It'-Musiker sein engster Vertrauter gewesen: "Niemand sonst in meiner katholischen Schule hatte auch nur eine Idee von dem, was ich durchmachte und er hat genau das gleiche erlebt und wollte sicherstellen, dass ich nicht alleine war." Über die Persönlichkeit des Weltstars schwärmte er: "Er war einfach saukomisch. Er war charmant und furchtbar witzig und albern."

BANG Showbiz