Macaulay Culkin verteidigt Freundschaft mit Michael Jackson

Macaulay Culkin verteidigt Freundschaft mit Michael Jackson
Macaulay Culkin © BANG Showbiz

Macaulay Culkin lobt Michael Jackson als wundervollen Freund.

Der 'Kevin - Allein zu Haus'-Star hatte ein enges Verhältnis mit dem 'Thriller'-Hitmacher und erklärt, dass er dem verstorbenen King of Pop bis in alle Ewigkeit für seine Unterstützung dankbar sein wird. Trotz des Altersunterschieds von 22 Jahren - zu der Zeit war Macaulay gerade einmal zehn Jahre alt - sei Jackson genau der richtige Freund für ihn gewesen. "Er hat sich an mich gewandt, weil viele große Dinge innerhalb kurzer Zeit mit mir passiert sind und ich denke, dass er sich damit identifiziert hat. Am Ende des Tages ist es fast einfach zu sagen, dass es seltsam oder was auch immer war. Aber das war es nicht, weil es Sinn gemacht hat. Am Ende des Tages waren wir Freunde...", schildert er im Interview mit dem 'Inside of You'-Podcast. "Für mich es ist total normal und menschlich. Ich weiß, dass es für alle anderen eine große Sache ist, aber für mich war es eine normale Freundschaft."

Der 'Beat It'-Musiker sei zu jener Zeit sein engster Vertrauter gewesen: "Niemand sonst in meiner katholischen Schule hatte auch nur eine Idee von dem, was ich durchmachte und er hat genau das gleiche erlebt und wollte sicherstellen, dass ich nicht alleine war." Über die Persönlichkeit des Weltstars schwärmt er: "Er war einfach saukomisch. Er war charmant und furchtbar witzig und albern."

Jackson sei für den 38-Jährigen gewissermaßen auch ein Vaterersatz gewesen, nachdem ihn sein eigener Vater Kit Culkin so sehr im Stich gelassen habe. "Er war ein komplizierter Mann. Wirklich, er war ein gemeiner Mistkerl. Er hätte wirklich nie ein Vater sein sollen, um ehrlich zu sein", sagt er. Seit 23 Jahren habe er nicht mehr mit Kit gesprochen. Das sei jedoch auch gut so: "Das ist, wie es sein soll."

BANG Showbiz