Macaulay Culkin äußert sich zu Missbrauchsvorwürfe gegen Michael Jackson

Macaulay Culkin verteidigt einmal mehr Michael Jackson
Macaulay Culkin hat sich zu Michael Jackson geäußert. © picture alliance

Macauly Culkin will von sexuellen Übergriffen nichts mitbekommen haben

In einem neuen Interview mit dem US-Magazin "Esquire" bricht der heute 39-jährige Ex-Kinderstar Macaulay Culkin zum ersten Mal nach Ausstrahlung der umstrittenen „Leaving Neverland“-Doku sein Schweigen über die Missbrauchsvorwürfe gegen Popstar Michael Jackson († 2009). Der „Kevin allein zu Haus“-Star war einer der vielen kleinen Jungs, mit denen sich der „King of Pop“ gerne umgab. Macaulay will von angeblichen sexuellen Übergriffen nichts mitbekommen haben.

„Ich habe nie etwas gesehen; er hat nie etwas getan“

Macaulay erklärt, dass er zum jetzigen Zeitpunkt keinen Grund mehr habe, etwas zu verschweigen. "Der Kerl ist gestorben. Wenn [...], dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt, den Mund aufzumachen. Und wenn ich etwas zu sagen hätte, würde ich es auf jeden Fall tun. Aber nein, ich habe nie etwas gesehen; er hat nie etwas getan", so der Ex-Kinderstar. Macaulay beteuert: „Er hat mir nie etwas angetan.“ 

Der Schauspieler ist der Patenonkel von Jacksons Tochter Paris (21) und die beiden haben ein inniges Verhältnis. Nach diversen Abstürzen ist Macauly seit 2017 glücklich mit Schauspielkollegin Brenda Song liiert.

Der amerikanische Popstar Michael Jackson (r) und der Nachwuchsdarsteller Macaulay Culkin (M) werden im Freizeitpark Disney World in Orlando (Florida) von "Mickey Mouse" begrüßt (Archivfoto vom 21.06.1991). Der wegen Kindesmissbrauchs angeklagte US-
Michael Jackson und Macaulay Culkin 1991 im Disneyland. © picture-alliance/ dpa, Photoreporters

In „Leaving Neverland“ packten angebliche Missbrauchsopfer über Jacko aus

In der Enthüllungs-Dokumentation „Leaving Neverland“ hatten Wade Robson (37) und James Safechuck (41) detailliert über Michaels Jacksons angebliche sexuelle Übergriffe in ihrer Kindheit ausgepackt. 2005 musste sich der Popstar vor Gericht wegen des sexuellen Missbrauchs eines 13-jährigen krebskranken Jungen verantworten. Damals hatte Wade für den Popstar ausgesagt. Genau wie Macaulay Culkin. In "Leaving Neverland" erklärte Wade später, dass er massiv unter Druck gesetzt und zu einer Falschaussage gedrängt worden sei.

spot on news / RTL.de