Antisemitismus vor laufender Kamera

Lobeshymne auf Hitler - Rapper Kanye West legt verstörenden Auftritt hin

 American rapper and entrepreneur Kanye West, wearing a bulletproof vest, addresses supporters during his first campaign event in the upcoming presidential election, Sunday, July 19 2020, in North Charleston, South Carolina. Kanye told the crowd that
Kanye West fiel in den vergangenen Monaten durch zahlreiche seltsamen Aktionen auf © IMAGO/UPI Photo, IMAGO/RICHARD ELLIS, www.imago-images.de

Es ist ein Auftritt, der verstörender kaum sein könnte: Kanye West (45) ist voll maskiert zu Gast bei Verschwörungstheoretiker und Gründer der rechten Website „Infowars“ Alex Jones und macht mit seinen kruden Aussagen mal wieder alle sprachlos.

Kanye West schwärmt von Adolf Hitler

„Ich sehe gute Dinge an Hitler... Jeder Mensch hat etwas Wertvolles zu bieten, besonders Hitler“, platzt es aus dem Rapper heraus. Und weiter: „Dieser Mann hat Autobahnen erfunden, hat das Mikrofon erfunden, das ich als Musiker benutze.“ Unter anderem das Online-Portal TMZ beschreibt Kanye, der sein Gesicht während des Gesprächs vollständig mit einer schwarzen Maske bedeckt, als „unberechenbar“, „wirr“ und „hasserfüllt“.

Selbst Gastgeber und Moderator Alex Jones, der nicht nur einmal wegen seiner Aussagen in der Kritik stand, versucht, sein Gegenüber zu bändigen. Als dieser sagt, er könne keine Nazis leiden, erwidert Kanye: „Sie haben auch gute Dinge getan, wir müssen aufhören, die Nazis zu dissen.“ An anderer Stelle betont er: „Ich mag Hitler.“

Kanye West ist bipolar erkrankt

In diesem Zusammenhang wichtig zu wissen: Der Musiker leidet unter einer bipolaren Störung. Betroffene der psychischen Erkrankung haben Stimmungsschwankungen, zeigen neben depressiven Phasen auch solche, in denen sie von übersteigerten Hochgefühlen und Hyperaktivität ergriffen werden.

Zu den Symptomen gehören in der depressiven Phase: Antriebslosigkeit, Ängste, innere Leere, Schmerzen, Schwindel oder Schlaflosigkeit. Oder in der manischen Periode: Euphorie bis hin zu Aggressivität, Selbstüberschätzung und Rededrang. Damit verbunden sind auch häufig sprunghafte und ungehemmte Verhaltensweisen.

2018 bezeichnete „Ye“ seine Krankheit als „Superkraft“ und erklärte später, seine Medikamente abgesetzt zu haben. Diese würden ihn in seiner Kreativität hemmen.

Lesetipp: So zeichnet sich eine bipolare Störung aus

Im Video: Kanye West steht mittlerweile alleine da

Wegen seiner antisemitistischen Äußerungen in den vergangenen Wochen haben sich bereits zahlreiche Menschen von Kanye West alias „Ye“ distanziert, selbst lukrative Jobs verlor er durch sein Verhalten. Ein Grund, endlich damit aufzuhören, scheint das für ihn allerdings noch lange nicht zu sein, im Gegenteil: Der Ex von Kim Kardashian (42) redet sich in der Sendung sogar so in Rage, dass es den Anschein macht, er bekomme kaum noch Luft, während er erneut Hass gegen jüdische Menschen schürt. Ein verstörender Auftritt, der die Zuschauer mehr als ratlos zurücklässt. (dga/nos)

weitere Stories laden