Lizzos Abschied von Twitter: Die Trolle haben sie vertrieben

Lizzos Abschied von Twitter: Die Trolle haben sie vertrieben
Lizzo weiß noch nicht, ob und wann sie wieder twittert © Julia Shea/Cover Images, WENN

Neues Jahr, neues Ich. Auch Lizzo hat einen Entschluss gefasst: Sie lässt sich nicht länger von Social Media runterziehen.

Wer kennt das nicht? Zum Jahresanfang mistet man das eigene Leben mal so richtig aus. Das scheint sich auch Lizzo (31) gedacht zu haben. Die Sängerin ('Truth Hurts') kehrte mit Beginn des neuen Jahres Twitter den Rücken.

Zu viele Trolle

Am Montag (6. Januar) verkündete sie auf der Social-Media-Plattform: "Ich kann diesen Twitter-Sch*** nicht mehr machen. Zu viele Trolle. Ich werde zurückkehren, wenn mir danach ist." Zwar wurde am Folgetag ein Hinweis auf einen Kartenvorverkauf gepostet, doch persönliche Nachrichten von Lizzo sucht man seit zwei Tagen vergebens. Auf Instagram hatte Lizzo in einem Live-Chat weiter ausgeführt, warum sie sich zurzeit von Twitter lieber fern hält.

Lizzo ist geschockt von Hass und Cyber-Mobbing

"Ich wäre gerne auf Twitter, weil ich weiß, dass ich damit die Verbindung zu euch halten kann, diejenigen, die mich positiv unterstützen. Es gibt mir zudem die Gelegenheit, meine eigene Message unters Volk zu bringen. Aber im Moment bin ich an einem Punkt, an dem ich mich nicht nur mit einer Menge Cyber-Mobbing herumschlagen muss sondern an dem ich auch eine Menge Negatives sehe, besonders darin, wie die Leute im Internet miteinander umgehen." Zu diesem Zeitpunkt habe sie nicht die Absicht, wieder zu Twitter zurückzukehren.

"Wenn ich mir anschaue, wie gefühllos und sogar hasserfüllt und verletzend wir zueinander sind … wenn ich mich einlogge und jeden Tag sofort etwas Schreckliches und Tragisches sehe, dann geht es mir dabei nicht gut, obwohl ist selbst so positiv bin." Ihre Fans werden Lizzo sicher vermissen — doch es gibt ja noch Instagram.

© Cover Media