Lisa Marie Presley wird von ihrem Ex-Manager verklagt

Lisa Marie Presley wird von ihrem Ex-Manager verklagt
Lisa Marie Presley steht bereits vor einem gewaltigen Schuldenberg © Tinseltown / Shutterstock.com, SpotOn

Wer hat die Elvis-Kohle verprasst?

Jetzt schlägt ihr Ex-Manager zurück: Nachdem Lisa Marie Presley (50, "To Whom It May Concern") Anfang des Jahres eine Klage in Höhe von rund 100 Millionen Dollar (ca. 85 Millionen Euro) gegen Barry Siegel eingereicht hatte, antwortet der nun mit einer Gegenklage und verlangt umgekehrt 800.000 Dollar (ca. 685.000 Euro) von seiner Ex-Klientin. Das berichtet das US-Promiportal "TMZ" und beruft sich dabei auf die angeblich vorliegende Klageschrift.

Die Summe stamme demnach von nichtbezahlten Rechnungen bevor Presley Siegel im März 2016 feuerte. In den Unterlagen soll sich der Ex-Manager auch zu den Vorwürfen äußern, er sei dafür verantwortlich, dass vom Erbe ihres Vaters Elvis Presley (1935-1977), das ihr 1993 ausgezahlt wurde, nichts mehr übrig sei. Seiner Meinung nach habe sie allerdings das Geld wegen ihres ausufernden Lebensstils selbst verprasst, ihn treffe keine Schuld.

Presley wirft ihrem Ex-Manager hingegen vor, im Jahr 2005 85 Prozent der Anteile am Unternehmen der Elvis Presley Foundation verhökert und stattdessen die Produktionsfirma Core Entertainment für 100 Millionen Dollar gekauft zu haben. Diese ging 2016 allerdings pleite. Mittlerweile soll sich der private Schuldenberg von Lisa Marie Presley auf knapp 20 Millionen Dollar angehäuft haben.

spot on news