Lily Allen: Glücksgefühle nach Glastonbury

Lily Allen: Glücksgefühle nach Glastonbury
Lily Allen © BANG Showbiz

Lily Allen war überwältigt, nach drei Jahren nüchtern wieder auf der Bühne in Glastonbury zu stehen.

Die 37-jährige Sängerin performte ihren Hit ‚F*** You‘ aus dem Jahr 2009 gemeinsam mit Newcomerin Olivia Rodrigo (19) als Reaktion auf die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA, den Präzedenzfall Roe vs. Wade wieder aufzurollen und infolgedessen die Abtreibungen für Millionen von Frauen in Amerika illegal zu machen.

Sie ging nach dem Überraschungsauftritt auf Instagram, um zu beschreiben, wie glücklich sie war, nach dem Sieg über ihre Süchte wieder auf der legendären Bühne aufzutreten. Allen, die mittlerweile mit dem ‚Stranger Things‘-Schauspieler David Harbour (47) verheiratet ist, war mit ihren beiden Töchtern Ethel (10) und Marnie Rose (9) in Glastonbury. Sie war auch überglücklich, dass ihre Kinder sie sehen konnten. Neben Filmmaterial von ihrer Worthy Farm-Performance sagte sie: „So überwältigt, diese Aufnahmen im Auto nach Hause zu sehen. So viele Emotionen. Meine Babys haben heute gesehen, wie ihre Mama Glastonbury gemeinsam mit ihrem Lieblings-Popstar gerockt hat. Ich habe sie tatsächlich stolz gemacht! Und mit fast 3 Jahren Nüchternheit auf meinem Konto… ich bin so glücklich.“

Allen hat sich zuvor über ihre früheren Suchtprobleme geöffnet und wie sie seitdem mit dem Trinken und Drogen aufgehört hat. Rodrigo nutzte ihren Slot auf der The Other Stage, um ihre Bestürzung und ihren Terror über das Roe vs. Wade-Urteil zu teilen. Bevor Allen auf die Bühne kam, erklärte die Sängerin: „Heute ist ein sehr, sehr besonderer Tag. Dies ist mein erstes Glastonbury und ich teile die Bühne mit Lily, was der größte Traum ist, der jemals wahr geworden ist. Aber ich bin genauso untröstlich. Ich bin am Boden zerstört und erschrocken, so viele Frauen und Mädchen werden deswegen sterben und ich wollte diesen nächsten Song den fünf Mitgliedern des Obersten Gerichtshofs widmen, die uns am Ende des Tages gezeigt haben, dass sie wirklich keinen Sch*** auf Freiheit geben.“

BANG Showbiz

weitere Stories laden