Lily Allen fehlt die Unterstützung

Lily Allen fehlt die Unterstützung
Lily Allen © BANG Showbiz

Lily Allen ist unzufrieden mit der Unterstützung von ihrem Plattenlabel.

Die 'Trigger Bang'-Interpretin brachte vor einer Weile ihr viertes Studioalbum 'No Shame' auf den Markt, das zu den zwölf Nominierten für den renommierten '2018 Hyundai Mercury'-Preis zählt. Sollte sie die Auszeichnung gewinnen, so hofft Lily, könnte das mehr kreative Freiheit für sie bedeuten. Bei der Bekanntgabe der Nominierten erklärte die Sängerin auf dem roten Teppich in London: "Ich wünschte, ich hätte mehr Unterstützung vom Plattenlabel und größere Video-Budgets."

Die 33-jährige Musikerin konnte die Tränen kaum zurückhalten, als sie ihre Freude darüber kundtat, für ihr bisher "persönlichstes" Album nominiert worden zu sein. Neben dem 'Ivor Novello'-Award sei der 'Mercury'-Preis für sie die wichtigste Auszeichnung. "Ich bin nicht traurig, ich bin glücklich", sagte Lily weiter, "Dieser Award und der 'Ivor Novello'-Award sind für mich die größten Auszeichnungen."

Erst vor einer Weile hatte Lily bekannt gegeben, dass sie finanziell mit ihrer Karriere nicht wirklich ausgesorgt habe. "Es ist heutzutage wirklich schwer, mit Musik Geld zu machen", verriet sie, "die Leute kaufen keine Alben und ich mache kein Geld mit Streaming, wegen meines Vertrages aus 2005."

BANG Showbiz

weitere Stories laden