Lilly und Boris Becker: Schon wieder ein Polizeieinsatz! Eskaliert der Streit jetzt?

Boris und Lilly Becker: Was nach Bilderbuchscheidung aussah, ist jetzt eine Schlammschlacht

Der Streit von Boris und Liily Becker soll jetzt endgültig eskaliert sein, berichtet zumindest die "Bild"-Zeitung. Erneut habe die Polizei eingegriffen, erneut seien Tränen geflossen. 

Die Polizei vor der Noch-Villa der Beckers in Wimbledon.
Die Polizei vor der Noch-Villa der Beckers in Wimbledon. © SplashNews.com

Boris Beckers Freunde lassen Lilly nicht an ihre Erinnerungsstücke

Es wäre auch zu schön gewesen: Als Boris und Lilly Becker ihre Trennung bekanntgaben, klang es zunächst noch nach einer fairen Trennung – was jetzt bleibt, ist ein Streit zweier verletzter Menschen, die sich einst die ewige Liebe geschworen hatten.

Am Montagabend war Boris Becker in seinem TV-Interview noch ziemlich sicher, was Lilly gerade macht: "Ich glaube sogar, dass meine Frau und mein Sohn zuhause auf dem Sofa sitzen und zuschauen. Also hier: Liebe Grüße aus Berlin!" Die Grüße gingen leider ins Leere. Lilly hatte den Fernseher wohl aus, sie soll zu der Zeit in der gemeinsamen Villa in Wimbledon gewesen sein und um ihre privaten Gegenstände gekämpft haben. Ihre Gegner: Freunde von Boris, die während seiner Abwesenheit dafür sorgen sollten, dass Lilly sich nicht an Dingen vergeht, die sie nicht haben dürfte. Lilly soll geweint haben und keine andere Möglichkeit gesehen haben, als die Polizei zu alarmieren. Es war der bereits zweite Einsatz, innerhalb weniger Wochen.

Am nächsten Tag – dem letzten Tag des Mietvertrages der gemeinsamen Familien-Villa – soll die Noch-Ehefrau von Boris einen zweiten Versuch gewagt haben – erneut in Begleitung der Ordnungshüter. Kurz nach ihrem Eintreffen trudelte auch ein weiterer Bewohner des Hauses ein: Boris Becker fuhr in einer schwarzen Miet-Limousine vor und verschwand mit Polizei und Lilly im Haus.

Lilly Becker (m.) im Schutz der Polizei.
Lilly Becker (m.) im Beisein der Polizisten. © SplashNews.com

Auf Nachfrage wollten sich die beiden zunächst nicht äußern. Wenig später postete Boris jedoch auf Twitter eine kryptische Nachricht mit sehr viel Interpretationsspielraum:

Lilly kommentierte das Bild nicht - ließ aber ein "Gefällt mir" da. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Rosenkrieg des einstigen Vorzeigepaares entwickeln wird und der gemeinsame Sohn diesen unbeschadet überstehen wird - zu wünschen wäre es allen.