Lilly und Boris Becker: In ihrer Liebe zu Sohn Amadeus vereint

Lilly Becker: Wenn doch nicht alles öffentlich wäre...
Lilly Beckers Priorität ist Amadeus © AEDT/WENN.com, WENN

Model Lilly Beckers Sohn Amadeus ist ihre Priorität

Lilly Becker (42) ist zwar nicht mehr mit Boris Becker (51) zusammen, hat aber nicht vor, mit ihm schmutzige Wäsche zu waschen – vor allem nicht in der Öffentlichkeit. Tatsächlich würden sich die beiden gut verstehen und um ihres Sohnes Willen auch alles dafür tun, dass das so bleibt.

Nichts ist privat, privat ist nichts

Im Gespräch mit der britischen 'Daily Mail' erklärt Lilly, dass es entgegen zahlreicher Gerüchte keinen Zwist bei dem ehemaligen Paar gebe: "Das Wichtigste ist, dass für Amadeus' Zukunft gesorgt ist. Es geht nicht um Boris oder mich. Es geht um das gemeinsame Sorgerecht. Er kann seinen Sohn sehen, wann immer er will. Amadeus liebt seinen Vater, und der liebt ihn. Was alles so schlimm macht ist, dass alles in der Öffentlichkeit geschieht. Aber ich habe einen Mann des öffentlichen Lebens geheiratet. Vielleicht gehört das einfach dazu."

Ohne Ratgeber erfolgreich

Das Leben als alleinerziehende Mutter – wenn Amadeus nicht gerade bei seinem Papa ist – empfindet sie zwar als Herausforderung, allerdings sei sie nicht die einzige Frau, die den Alltag mit einem Kind alleine meistern müsse. Ihren Tagesablauf habe sie bereits gut organisiert, wie sie erklärt: "Ich stehe auf, wir frühstücken zusammen. Ich stecke ihn in seine Schuluniform, und wenn er im Bus sitzt, setze ich mich an meine E-Mails und der Tag beginnt. Es gibt keinen festen Kalender. Ich mache einfach, was wichtig ist. Für eine Mutter gibt es da nicht wirklich einen Ratgeber. Zumindest nicht für mich. Ich mache es, wie ich es mache." Und das macht sie ganz ausgezeichnet.

© Cover Media