Lilly Becker weint bei 'Global Gladiators': "Boris ist schon lange gemein zu mir"

Lilly Becker kann ihre Tränen nicht zurückhalten

Tränen bei Lilly Becker: Als sie nach wochenlangen Dreharbeiten bei der ProSieben-Show 'Global Gladiators' als Einzige keine Grußbotschaft von ihren Liebsten zu Hause bekommen hat, weinte sie und schnaubte: "Das ist echt gemein."

Lilly Becker: "Er ist schon lange gemein zu mir"

"Boris wollte mir offensichtlich keine Nachricht schicken", brach es aus Lilly heraus. "Das ist ganz klar. Ich finde das echt gemein." Dann offenbarte sie: "Er ist schon lange gemein zu mir." Die Dreharbeiten zu der Sendung liegen schon Wochen zurück. Lillys Worte kommen zu einem Zeitpunkt an die Öffentlichkeit (die Show wurde am 29. Juni ausgestrahlt), der für die Beckers sehr bewegt ist. 

Am 21. Juni hatte ein Konkursgericht in London Boris Becker für zahlungsunfähig erklärt, da das Gericht der Meinung war, dass der  49-Jährige seit 2015 ausstehende Zahlungen in Millionenhöhe an eine Privatbank nicht zeitnah begleichen könne. Daraufhin machten Meldungen die Runde, dass Becker pleite sei, was die Tennislegende sofort dementierte. Trotzdem dürfte er dadurch einen Imageschaden erlitten haben.

Wenige Tage später berichtet die britische Boulevardzeitung 'The Sun', dass Lilly sich überlege, die Scheidung einzureichen. Das Blatt beziehe sich dabei eigenen Angaben zufolge auf Aussagen aus dem Freundeskreis der 40-Jährigen: Ihre Ehe hätte bereits seit einer Weile unter Spannungen gelitten. Auch diese Gerüchte dementierte Boris Becker. "Im Gegensatz zu den Medienberichten sind wir immer noch glücklich verheiratet. Ich wünsche den Liebsten nur das Allerbeste", twitterte Boris.

In der Sendung 'Global Gladiators' wirkt Lilly Becker allerdings alles andere als glücklich verheiratet. Hoffentlich sind es nur Momentaufnahmen – denn wohl jede Ehe wird ihre Höhen und Tiefen haben.