Let's Dance 2018: Bitteres Aus für Tagesbeste Julia Dietze

"Let's Dance 2018": Die Tagesbeste scheidet aus!
Welches Tanzpaar musste im Halbfinale gehen? © MG RTL D / Guido Engels, SpotOn

Julia Dietze scheitert im Halbfinale

Die Finalisten stehen fest! In der 111. "Let's Dance"-Show musste sich im Halbfinale ausgerechnet die Tagesbeste, Julia Dietze (36), verabschieden. Gemeinsam mit ihrem Tanzpartner Massimo Sinató (37) wurde sie von der Jury rund um Joachim Llambi (53) nach drei Tanzrunden mit insgesamt 83 Punkten am besten bewertet. Doch von den Zuschauern gab es leider zu wenige Anrufe. Somit stehen Judith Williams (45) mit Erich Klann (30), Ingolf Lück (60) mit Ekaterina Leonova (31) und Barbara Meier (31) mit Sergiu Luca (35) nächsten Freitag im Finale.

Bitteres Aus für Julia Dietze

Das bittere Aus für Julia Dietze kam überraschend. Für ihren Paso Doble zu "Don't Let Me Be Misunderstood" bekamen sie von der Jury nicht nur viel Lob, sondern vor allem die Höchstpunktzahl von insgesamt 30 Punkten. Auch bei der Samba zu "Mi Gente" konnte Julia überzeugen. "Deine Show war von Anfang bis Ende super", so Motsi Mabuses (37) Urteil. Und Llambi betonte die "tolle Stimmung", die das Paar aufs Parkett gezaubert hat. 27 Punkte heimsten sie für diese starke Leistung ein. Und auch beim dritten Tanz, dem Impro Dance Extreme, bei dem die Paare einen Tanz samt Musik zugelost bekommen und für diesen nur drei Minuten fürs Umziehen und Proben hatten, überzeugten die beiden. 26 Punkte kamen aufs Konto hinzu. Das Finale war zum greifen nah. Die Enttäuschung über das Aus am Ende groß.

Ingolf Lück: Nicht im Takt, dafür im Finale

Ganz anders hingegen die Stimmung bei Ingolf Lück. Der letzte verbliebene Mann in der Show schnitt nach den drei Tänzen am schwächsten ab. 66 Punkte standen auf dem End-Tableaus. Aber mit seiner lustigen Art konnte Lück wohl viele TV-Zuschauer für sich gewinnen. Auch Jorge Gonzalez (50) zeigte sich vom Comedian begeistert: "Mit deinem Ingolf-Style schaffst du immer eine super Atmosphäre", lobte der Juror nach Lücks Samba zu "Bem, Bem Maria". Trotzdem musste sich Lück im Halbfinale auch viel Kritik anhören. So sei seine Samba etwa "nah am Takt dran, aber eben nicht drin" gewesen, monierte Llambi. Auch bei seinem Impro Dance Extreme, einem Quickstep zu "Mr. Sandman" kritisierte Llambi, dass 50 Prozent nicht im Takt waren. Umso größer war die Freude am Ende, als es doch für das Finale gereicht hat.

Judith Williams tanzt "volles Rohr"

Einen starken Abend hatte auch "Die Höhle der Löwen"-Investorin Judith Williams. Sie begeisterte die Jury zu beginn mit einem heißen Tango zu "Libertango". "Mega, mega fantastisch" urteilte Jorge. "Ich habe es geliebt", sagte Motsi. Nur Llambi hatte ein wenig Kritik an der Fußarbeit auszusetzen - vergab deshalb nicht wie seine Kollegen zehn Punkte, sondern "nur" acht. Bei ihrem Impro Dance Extreme, einem Cha-Cha-Cha zu "Love Never Felt So Good", gab es ebenfalls viel Lob. "Du rockst heute", lautete das Fazit von Motsi und "volles Rohr getanzt", fasste Llambi zusammen.

Barbara Meier musste bis zum Schluss zittern

Einen etwas wackligeren Start hatte Barbara Meier. Die ehemalige "Germany's next Topmodel"-Gewinnerin begann die Show mit ein paar "technischen und rhythmischen Fehlern" (Llambi) bei ihrem Jive zu "Let's Have A Party". Doch nach fast schon enttäuschenden 22 Punkten im ersten Tanz konnte sich Meier in den beiden anderen Runden deutlich steigern. Zweimal 27 Punkte kamen für den Slow Fox sowie den Impro Dance Extreme (Rumba) hinzu. Als sich am Ende der Einzug ins Finale zwischen Meier und Dietze entschied, sah man das Model eigentlich schon vor dem Aus. Doch die Fernsehzuschauer riefen öfters für Meier an.

Im Finale am nächsten Freitag kann nun Ekaterina Leonova sogar ihren Titel verteidigen. Im vergangenen Jahr hat die Profitänzerin mit Gil Ofarim (35) die Show gewonnen. Ob sie dieses Kunststück mit Ingolf Lück wiederholen kann?

Alle Infos zu "Let's Dance" im Special bei RTL.de

spot on news