Layering - aber wie? So wird der Zwiebel-Look zum Hingucker

Layering - aber wie? So wird der Zwiebel-Look zum Hingucker
Mode-Influencerin Olivia Palermo im farbenfrohen Layering-Look © Creative Lab/Shutterstock.com, SpotOn

Die modischen Dos and Don'ts

Keine Lust auf Schlabber-Look im Winter? Das sogenannte Layering-Prinzip bietet die Lösung. Wer die verschiedenen Schichten Kleidung gekonnt kombiniert, kommt nicht nur warm durch die kalten Tage, sondern auch modisch. Das sind die Dos und Don'ts des Zwiebel-Looks.

Die Abwechslung macht's

Ein Layering-Look besteht aus mehreren Kleidungsstücken. Mit in die Hose gestecktem Basic-Shirt und einem Pullover darüber ist die Geschichte jedoch nicht erzählt. Jede Schicht sollte sichtbar sein und ihren Teil zum Outfit beitragen. Dabei kommt es vor allem auf die verschiedenen Längen der jeweiligen Stücke an. Hier gilt: Die Abwechslung macht's.

Auch mit verschiedenen Materialien und Farben sollte man spielen. Mode-Bloggerin Olivia Palermo (33) präsentiert beispielsweise ein schwarzes Spitzentop, das unter einer weißen Kurz-Strickjacke hervorblitzt. Abgerundet hat sie ihren Look mit einer Oversize-Strickjacke in knalligem Orange. Ein Tipp für Layering-Laien: Anfangs empfiehlt es sich, vor allem auf leichte und fließende Stoffe zurückzugreifen, da diese einfacher zu kombinieren und zu stylen sind.

Weniger ist (manchmal) mehr

Bei Layering-Looks ist die Gefahr groß, dass sie schnell überladen wirken. Der Kreativität sollte daher ab einem gewissen Punkt der Riegel vorgeschoben werden. Mehr als drei verschiedene Materialien in einem Outfit empfehlen sich nicht. Und auch von dem Zusammenwürfeln vieler unterschiedlicher Muster und Drucke sollte in der Regel abgesehen werden. Ein Tipp für Layering-Neulinge: Lieber auf Farben einer Farbfamilie setzen und einen leisen, aber dafür harmonischen Look zaubern.

Vorsicht auch vor breiten Saumbünden und Gummizügen. Layering-Looks funktionieren nur, wenn die Stoffe sanft auslaufen können. Wer dennoch ein wenig Form in das Schicht-Outfit bringen will, kann auf folgende Styling-Hilfen zurückgreifen.

Auf die richtigen Accessoires setzen

Rollkragenpullover unter modischen Rundhalsausschnitten, dicke Wollpullis über sommerlichen Maxikleidern: Beim Zwiebel-Look ist zumeist so viel los, dass zusätzliche Accessoires eher sparsam verwendet werden sollten. Besonders gut eignen sich dezente Taillengürtel oder Bauchtaschen. Sie zaubern Struktur und sorgen für einen Extra-Hingucker. Wer Ton-in-Ton-Outfits aufpeppen will, setzt auf farbige Halsketten oder auf momentan schwer angesagte Haarreifen.

spot on news