Lars Steinhöfel, Maike Reuter & Co. setzen Zeichen beim Christopher Street Day in Köln

"Unter uns"- und "Alles was zählt"-Schauspieler setzen sich für Diversität und Gleichberechtigung ein.
Timothy Boldt ("Unter uns"), Maike Reuter ("Alles was zählt") und Lars Steinhöfel ("Unter uns") bei der CSD-Parade in Köln am 8. Juli. © UFA

Ein Zeichen für Gleichberechtigung und Akzeptanz

Bei der diesjährigen Parade des Christopher Street Days in Köln am 8. Juli sind auch Stars aus "Alles was zählt" und "Unter uns" mit dabei, um auf dem eigenen Motto-Wagen der UFA ein Zeichen für Gleichberechtigung und Akzeptanz von Schwulen, Lesben, Bisexuellen, Transgendern, Transsexuellen und Intersexuellen zu setzen.

"Liebe, egal von welchem UFA!"

Lars Steinhöfel (32) und Timothy Boldt (27) sind bei der Parade in Köln als Vertreter der täglichen RTL-Serie "Unter uns", Maike Reuter (29) fährt für "Alles was zählt" auf dem UFA-Wagen mit. Dessen Motto lautet "Liebe, egal von welchem UFA!". 

Nico Hofmann, der CEO der UFA GmbH erklärt die Wichtigkeit der Aktion: "Mit der Teilnahme am CSD setzen wir ein klares Signal nach Innen und Außen – für Vielfalt und Chancengleichheit im Unternehmen. Wir akzeptieren keine Diskriminierung und schaffen ein Arbeitsumfeld, das frei von Vorurteilen ist. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Alle Mitarbeiter*innen sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion, Behinderung, Alter oder sexueller Orientierung."

Jedes Jahr feiern und demonstrieren Männer und Frauen im Rahmen des Christopher Street Days (CSD) für die gleichgeschlechtliche Liebe: Für Gleichberechtigung, für Freiheit und auch gegen Diskriminierung und Verfolgung wie sie in einigen Ländern noch immer üblich ist. 

Für "Unter uns"-Schauspieler Lars Steinhöfel sicher eine Thematik, die ihm persönlich besonders am Herzen liegt. Im April diesen Jahres gestand er, dass er wegen seiner Homosexualität erpresst und zu einem Coming-out gezwungen wurde.