Lars Steinhöfel: Auch der 'Unter uns'-Star wurde vor dem Coming-out erpresst

Lars Steinhöfel wurde erpresst

Das nicht ganz freiwillige HIV-Outing von Conchita Wurst (29) schlägt weiter große Wellen. Jetzt verrät 'Unter Uns'-Star Lars Steinhöfel (32), dass auch er weiß, wie es ist, erpresst zu werden.

"Es ist kein schönes Gefühl, ohnmächtig zu sein"

Die Entscheidung von Thomas Neuwirth, besser bekannt als Kunstfigur Conchita Wurst, seine Krankheit öffentlich zu machen, passierte nicht freiwillig. Der 29-Jährige wurde von seinem Ex-Freund erpresst. Eine ähnliche Situation hat auch Schauspieler Lars Steinhöfel erlebt. Dass er sich vor vier Jahren als homosexuell geoutet hat, war ebenfalls unfreiwillig. Er wurde von Unbekannten massiv dazu gedrängt.

"Es ist kein schönes Gefühl, ohnmächtig zu sein", erzählt er im RTL-Interview. "Andererseits ist es vielleicht auch ein guter Weg, um zu sagen, dass der Zeitpunkt gekommen ist." Letztendlich entschied sich der 32-Jährige dazu, offen mit seiner Homosexualität umzugehen. Sogar in seiner Serien-Rolle 'Easy' steht er inzwischen auf Männer. Steinhöfel hat sein Schicksal selbst in die Hand genommen - genau wie Conchita Wurst. Für diese Entscheidung wird der ESC-Gewinner nun weltweit gefeiert. Die vielen positiven Reaktionen machen eines deutlich: Man muss sich nicht dafür schämen, wer man ist oder was einem widerfahren ist - und erst recht nicht deswegen erpressen lassen.