Lady Gaga: Liebesgeschichte mit Bradley Cooper nur inszeniert

Lady Gaga: Liebesgeschichte mit Bradley Cooper nur inszeniert
Lady Gaga hat das erreicht, was sie wollte © Sheri Determan/WENN.com, WENN

Sängerin Lady Gaga findet es albern, dass einige Menschen tatsächlich gedacht haben, sie und Bradley Cooper seien ein Paar. Gleichzeitig wollte sie genau das erreichen.

Lady Gaga (33) hat 2018 mit dem Film 'A Star is Born' begeistert, der von Bradley Cooper (44) inszeniert wurde und in dem der Schauspieler seiner singenden Showbiz-Kollegin zum großen Durchbruch auf der Bühne verhelfen will. Noch mehr Aufmerksamkeit als der Film erregte Anfang dieses Jahr das Duett von Lady Gaga und Bradley bei den Academy Awards.

Seid doch nicht albern

Als die beiden eng aneinandergeschmiegt 'Shallow' sangen, stand für Zuschauer und die Presse fest: Zwischen den beiden muss doch etwas laufen! Nur kurze Zeit später trennten sich Bradley und seine Partnerin Irina Shayk (33). Für die Journalisten war klar, dass Lady Gaga der Grund für das Beziehungsaus sein muss. Im Gespräch mit Oprah Winfrey (65) für die amerikanische Ausgabe der 'Elle' hat sich die Musikerin nun offen über diese Gerüchte geäußert und konnte sich ein genervtes Stöhnen nicht verkneifen – auch wenn diese Gerüchte genau das waren, was Lady Gaga und Bradley Cooper hatten erreichen wollen: "Ganz ehrlich, ich halte die Presse für ganz schön albern. Ich meine, wir haben eine Liebesgeschichte gedreht. Für mich als Musikerin und Schauspielerin … natürlich wollten wir, dass die Menschen glauben, wir seien ineinander verliebt."