Kylie Jenners Stalker plädiert auf nicht schuldig

Kylie Jenners Stalker plädiert auf nicht schuldig
Gruseliger Vorfall vor Kylie Jenners Haustür © WENN/Avalon, WENN

Selfmade-Millionärin Kylie Jenner lebt in Angst um ihre Familie, seit ein Stalker unter Drogeneinfluss vor ihrer Haustür auftauchte. Vor Gericht wies dieser die Vorwürfe von sich.

Ausgerechnet in der Halloween-Woche wurde Kylie Jenner (22), das jüngste Mitglied des Jenner-Kardashian-Clans, Opfer einer gruseligen Stalking-Attacke in ihrem Haus in Los Angeles. Brandon Martinez hatte sich mit einem Sprung über den Zaun unerlaubt Zutritt zu ihrem Anwesen verschafft, aggressiv gegen ihre Haustür geklopft und auf ein Gespräch mit dem Reality-TV-Star bestanden. Kylies Sicherheitspersonal schritt ein und übergab den Mann der Polizei, die ihn wegen unbefugten Betretens und Drogenbesitz festnahm.

Glück im Unglück

Kylie und ihre einjährige Tochter Stormi, die aus der Beziehung mit Ex-Freund, Rapper Travis Scott (28), stammt, waren zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause. Nachdem die Unternehmerin von dem Vorfall erfuhr, erwirkte sie vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen Martinez, der sich der Unternehmerin und ihrem Grundstück nicht mehr als 90 Meter nähern darf.