Kylie Jenner: Shitstorm, weil "Forbes Magazine" sie zur baldigen Selfmade-Milliardärin kürt

So schaffte es Kylie Jenner auf das "Forbes"-Magazin
02:19 Min So schaffte es Kylie Jenner auf das "Forbes"-Magazin

"Forbes" in der Social Media Krise

Das "Forbes Magazine" gehört zu den erfolgreichsten Wirtschaftsmagazinen weltweit und ist insbesondere durch Ranglisten wie "Die Milliardäre der Welt" oder "Die mächtigsten Personen der Welt" regelmäßig in aller Munde. So auch jetzt: In der August-Ausgabe hat das Wirtschaftsblatt die 60 reichsten Selfmade-Frauen der USA verkündet. Doch dass Social-Media-Star und Unternehmerin Kylie Jenner unter ihnen ist, sorgte im Netz für einen regelrechten Shitstorm.

Im Netz hagelt es Kritik

Kylie Jenner prangt auf dem Titelbild des "Forbes Magazine" mit den Worten: "900 Millionen Dollar Kosmetik-Königin. Mit 21 Jahren wird sie die jüngste Selfmade-Milliadärin aller Zeiten sein." Doch gerade der Begriff "selfmade" stößt den meisten Lesern übel auf. Schließlich wurde Kylie im Zusammenhang mit ihrer ganzen Familie ("Keeping up with the Kardashians") berühmt. Bei Twitter braut sich prompt ein Shitstorm zusammen. 

"Weiß Forbes, was selfmade bedeutet?", schreibt eine verärgerte Userin. Eine andere merkt an: "Selfmade? Wirklich? Es ist leicht, Milliardär zu werden, wenn deine Eltern Millionäre sind. Das nennt man Generationenreichtum und Vetternwirtschaft. Oprah Winfrey, die bei ihrer Großmutter auf einer kleinen Farm in Mississippi aufgewachsen ist, die ist selfmade."

Was ist die Definition von "selfmade"?

Sogar auf der Twitter-Seite des Online-Wörterbuchs "Dictionary.com" wird der Kardashian-Shitstorm thematisiert: "Selfmade bedeutet, dass man im Leben ohne Hilfe erfolgreich wurde." Viele finden, dass das bei der 20-Jährigen eben nicht der Fall war. Schließlich hat sie nicht bei Null angefangen, sondern bekam ihren berühmten Namen und die Millionen quasi in die Wiege gelegt. 

Doch egal, ob man es ihr nun gönnt oder nicht, eines steht fest: Kylie Jenner ist mächtig und wird vermutlich in einem Jahr die jüngste Milliardärin der Welt sein. Das muss ihr erst einmal jemand nachmachen.