Kurz vor dem Verschwinden: Daniel Küblböck wechselte in die Notfallkabine

Daniel Küblböck: Wurde er in eine Notfall-Kabine verlegt?
00:55 Min Daniel Küblböck: Wurde er in eine Notfall-Kabine verlegt?

Warum wechselte Daniel Küblböck die Kabine?

Das Drama um Daniel Küblböck gibt weiter Rätsel auf! Vor Neufundland stürzte der DSDS-Star am 9. September von Bord der AIDAluna in den eiskalten Atlantik. Jetzt tauchen immer mehr Puzzleteile zum mysteriösen Verschwinden auf: Kurz vor dem Unglück soll der 33-Jährige seine Kabine gewechselt haben.

Er soll sich auffällig verhalten haben

Der Schock bei Familie, Freunden und Fans von Daniel Küblböck sitzt tief. Seit Sonntagmorgen gegen 5 Uhr wird der Sänger vermisst, nachdem er offenbar vor Augenzeugen vom Deck der AIDAluna gesprungen ist. Noch ist vor allem eins unklar: Was passierte in den Stunden vor Daniels Sprung von Bord? Nun kommt heraus, dass der 33-Jährige nach Informationen der "Bild" kurz vorher von Deck 6 auf Deck 5 verlegt worden sein soll.

Es soll sich dabei aber um einen ganz speziellen Raum auf dem Schiff handeln. Die Kabine mit der Nummer 5235 sei eine Art Notfall-Kabine, die in der Regel nicht buchbar ist und eigentlich leer steht, heißt es weiter. Sie liege direkt neben der Crew-Kabine und sei nur im absoluten Ausnahmefall von Passagieren belegt. Mitreisende hatten zuvor berichtet, dass sich Daniel vor dem Unglück auffallend und aggressiv verhalten haben soll. Ob das der Grund für den Kabinenwechsel war, wurde noch nicht offiziell bestätigt.

Wenn Sie Selbstmord-Gedanken haben, wenden Sie sich bitte sofort an die Telefonseelsorge (www.frnd.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erreichen Sie Menschen, die Ihnen die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.