Krysty Wilson-Cairns: Sam Mendes ließ sie staunend zurück

Krysty Wilson-Cairns: Sam Mendes ließ sie staunend zurück
Krysty Wilson-Cairns © BANG Showbiz

Krysty Wilson-Cairns, Co-Autorin des Kriegfilms '1917', war erstaunt über das erstklassige Star-Ensemble des Dramas.

Sam Mendes' Kriegsepos, sahnte bei der Golden Globes-Preisverleihung am Sonntagabend (05. Januar) gleich zwei Preise ab, nämlich in den Kategorien 'Bester Film - Drama' und 'Bester Regisseur'. Nicht nur in Sachen Preise muss sich das Drama rund um den ersten Weltkrieg also nicht verstecken, sondern auch die Besetzung des Streifens ist erstklassig. Unter anderen sind Benedict Cumberbatch, Andrew Scott, Mark Strong und Richard Madden mit von der Partie - was Drehbuchautorin Krysty Wilson-Cairns sehr beeindruckt hat. Krysty gab zu, dass sie von Sams Kontakten und seinem Einfluss überwältigt war, als es darum ging, die Darsteller für die Rollen auszuwählen. Im Gespräch mit 'Digital Spy' sagte sie: "Ich denke, wenn sie einen Film mit Sam Mendes drehen, bekommen sie - im Grunde genommen - das A-Team Assembles!"

Die 32-jährige Drehbuchautorin brachte auch ihre Begeisterung für Andrews Charakter, Lieutenant Leslie, zum Ausdruck. Sie fügte hinzu: "Ich schätze Andrew sehr. Ich denke, er ist einer der besten Schauspieler seiner Generation. Ich denke, er ist absolut unglaublich. Er ist so dynamisch, so beobachtbar... und er ist umwerfend gut. Und als ich herausfand, dass er Leutnant Leslie spielen würde, erinnere ich mich, dass ich dachte: 'Oh, ja'. [...] Der Traum eines Schriftstellers, der mit Schauspielern zusammenarbeitet, ist, dass sie jemanden haben, der ihre Worte aufgreift und sie zehnmal besser macht."

BANG Showbiz