User: "Geht gar nicht"

Wegen Kinderbetreuung im Urlaub: Sarah und Dominic Harrison in der Kritik

Sarah und Dominic Harrison im VIPstagram-Talk.
Sarah und Dominic Harrison © RTL

Eigentlich wollen Sarah (30) und Dominic Harrison (30) einfach nur ihren Malediven-Urlaub genießen, doch dann stehen sie plötzlich in der Kritik. Einige ihrer Follower finden nämlich, dass sie als Eltern versagt haben. Der Grund: Während sie einen Bootsausflug machen, lassen sie ihre Töchter Mia Rose (4) und Kyla (1) in der Obhut der Kinderbetreuung im Hotel. Scheinbar ein absolutes No-Go für viele, doch Sarah sieht das anders.

User kritisieren die Harrisons für Kinderbetreuung im Urlaub

In ihrer Instagram-Story lässt Sarah ihre rund 2,9 Millionen Abonnenten wie gewohnt an ihrem Alltag als Mama, Ehefrau und Influencerin teilhaben. Aktuell gewährt sie dort Einblicke aus ihrem Familienurlaub in einem luxuriösen Urlaubsresort. Gemeinsam mit Ehemann Dominic macht sich die ehemalige „Der Bachelor“-Kandidatin auf den Weg zu einem Bootsausflug, inklusive Yoga-Session. Einigen Followern fällt direkt auf, dass ihre beiden Töchter gar nicht an Bord sind und haken kurzerhand nach. „Da kommen wieder ganz viele Nachrichten rein gerade“, erklärt die 30-jährige YouTuberin und liefert direkt ein Beispiel. „Lasst ihr ernsthaft eure kleinen Kinder da alleine auf der Insel?“, fragt eine Userin entsetzt. „Finde ich kein bisschen vorbildlich von euch, geht gar nicht …Aber Hauptsache sich als Mutter selbst Träume erfüllen“.

Sarah Harrison wird von einem Follower kritisiert.
Sarah Harrison wird von einem Follower kritisiert. © Instagram

Sarah Harrison findet das "gar nicht schlimm"

„Ich dachte jetzt nicht, dass so viele Nachrichten eintrudeln. Ich finde das nämlich gar nicht schlimm“, stellt Sarah in ihrer Story klar. „Wenn man die Möglichkeit hat, sollte man das doch nutzen“, findet die Zweifach-Mama. Schließlich solle man im Urlaub das „Leben genießen“. Zudem hätten die Kinder im „Kids Spot“ sehr viel Spaß. „Da sind alle Kinder drin. Die malen, die spielen, die haben Pool Day, die machen Armbänder. Ey, ich wäre da so gerne gewesen als Kind.“

Die einjährige Kyla habe sogar eine eigene Aufsichtsperson, die nur für sie da sei. Das sei dort die Regelung bei allen Kindern unter drei Jahren. Zwei oder auch mal drei Stunden würde Kyla täglich dort verbringen. Mia Rose (4) dürfe selbst entscheiden, wie lange sie Lust auf die Kinderbetreuung habe.

Von der Kritik lässt sich Sarah die Freude am Urlaubsressort nicht nehmen. „Themenwechsel“, kündigt die 30-Jährige bereits in der nächsten Story an und nimmt ihre Fans dann mit zum Yoga. Entspannung statt Shitstorm! (sfi)

weitere Stories laden