Kristen Stewart: Jetzt schaltet sie ihre Anwälte ein

Kristen Stewart: Jetzt schaltet sie ihre Anwälte ein
Kristen Stewart © Cover Media, CoverMedia

Nacktfoto-Skandal

Kristen Stewart (27) sieht ihre Privatsphäre verletzt.

Anzeige:

Die Schauspielerin ('Twilight') gehört zu einer neuen Reihe von Hollywood-Stars, deren teils intime Fotos via iCloud gestohlen und ins Netz gestellt wurden. Nackt-Selfies von ihr und ihrer Freundin Stella Maxwell machen derzeit im Internet die Runde, genau wie sehr pikante Bilder von Miley Cyrus, Katharine McPhee, Lindsey Vonn und Tiger Woods.

Nachdem letzterer bereits seine Anwälte eingeschaltet hatte, zog nun auch Kristen Stewart nach. Ihr Rechtsvertreter Scott Whitehead versendete direkt eine Reihe von Briefen an mehrere Webseitenbetreiber, die die Fotos seiner Klientin und deren Freundin veröffentlicht hatten. Darin machte er deutlich, dass die Publikation der Schnappschüsse eine offenkundige Verletzung von Urheberrechten sei, die Bilder sollen sofort entfernt werden. Kristen und Stella würden die Rechte an ihren Fotos besitzen, niemand dürfe sie ohne ihre Erlaubnis verwenden.

Kristen Stewart würde wieder Männer daten
Kristen Stewart würde wieder Männer daten 00:00:49
00:00 | 00:00:49

Tiger Woods' Anwalt hatte ähnlich argumentiert und noch drastische Konsequenzen angedroht, sollten die Bilder nicht sofort von den Webseiten verschwinden. Offenbar gelangten seine kompromittierenden Fotos durch das Handy seiner Ex Lindsey Vonn ins Netz. Die ließ via 'People' ausrichten, dass sie erschüttert über den Leak sei. "Dies ist eine ungeheuerliche und abscheuliche Invasion der Privatsphäre, private, intime Fotos zu stehlen und sie illegalerweise zu veröffentlichen", so der Sprecher der Skisportlerin.

Cover Media