Kostja Ullmann träumt von einem eigenen Kindergarten

Dieser Mann im Kindergarten? Kostja Ullmann selbst kann sich das gut vorstellen.
Dieser Mann im Kindergarten? Kostja Ullmann selbst kann sich das gut vorstellen. © Cover Media

Sattelt Kostja Ullmann jetzt um?

Für Kostja Ullmann könnte die Corona-Krise auch einen positiven Nebeneffekt haben, denn es scheint so, als würden sich er und Ex-Frau Janin in dieser schwierigen Zeit wieder näher kommen. Und auch in dem Fall einer beruflichen Flaute, die wegen Covid-19 jetzt länger anhalten könnte, bleibt der Schauspieler positiv gestimmt. Denn für seinen weiteren beruflichen Weg hat er einen ganz besonderen Plan B, wie er im Magazin „GALA“ verraten hat: Kostja träumt von einem eigenen Kindergarten.

Kostja UIlmann: „Mein erster Impuls wäre, eine Ausbildung zum Erzieher zu machen“

„Mein erster Impuls wäre, eine Ausbildung zum Erzieher zu machen“, das verrät er auf die Frage hin, welche Alternative dem Star zur Schauspielerei vorschwebt: „Das hat mich immer interessiert. Ich habe damals ein Praktikum im Internationalen Kindergarten in Hamburg gemacht, und ich habe Babys gesittet. Ich bin zweifacher Onkel von den tollsten Nichten der Welt."

Der Traum wurde außerdem von Kostjas Schwester inspiriert, die ebenfalls die Arbeit mit Kindern gern hat: „Mit Kindern zu arbeiten ist großartig, weil sie so ehrlich und direkt sind. Meine Schwester Shantia ist auch Schauspielerin. Sie schlug schon mal vor, dass wir Schauspiel-Workshops für Kinder anbieten oder einen eigenen Kindergarten gründen sollten. Das wäre ein Traum.“