Kommentare über Tochter Willow: Jada Pinkett Smith weist Will Smith zurecht

Kommentare über Tochter Willow: Jada Pinkett Smith weist Will Smith zurecht
Jada Pinkett Smith erzieht Ehemann Will Smith © FayesVision/WENN.com, WENN

Schauspielerin Jada Pinkett Smith reagiert sehr empfindlich auf "unsensible Kommentare" ihres Mannes Will Smith über ihre gemeinsame Tochter Willow.

Zu ihrer Internet-Talk-Show 'Red Table Talk' lud Jada Pinkett Smith (48) am Montag (25, November) den Rap-Star T.I. (39) ein. Im Laufe ihrer Unterhaltung diskutierten die beiden die kontroversen Kommentare, die der Sänger letztens über die jährlichen Jungfräulichkeits-Untersuchungen seiner Tochter machte.

T.I. entschuldigt sich bei seiner Tochter

Zu Beginn des Monats sorgte T.I. für viel Furore, als er in einem Podcast verriet, mit seiner 18 Jahre alten Tochter Deyjah Harris einmal im Jahr zum Gynäkologen zu gehen, um sicherzustellen, dass sie noch Jungfrau ist. Zahlreiche Promis und Nicht-Promis haben daraufhin ihrem Ärger über das Verhalten des Rappers Luft gemacht. In Jadas Sendung verteidigte sich T.I. nun, der auf den bürgerlichen Namen Clifford Harris hört, und erklärte, dass die Besuche beim Gynäkologen stattfanden, als seine Tochter noch wesentlich jünger gewesen sei. Außerdem habe weder seine Tochter noch seine Frau damals etwas gegen seine Begleitung bei den Arztbesuchen einzuwenden gehabt. Allerdings bedaure er im Nachhinein, dass der diese persönlichen Details aus dem Leben seiner Tochter öffentlich bekannt gemacht habe. "Sie hatte etwas dagegen, dass ich darüber gesprochen habe… das verstehe ich und es tut mir schrecklich leid. Sie versteht meine Absichten und sie weiß, wer ich bin, wer ich schon immer war", so der Rapper.

Jada Pinkett Smith passt auf, was Will sagt

Daraufhin räumte Jada ein, dass er nicht der einzige Mann sei, der Grenzen überschritten habe, wenn es um das Privatleben seiner Tochter gehe. Auch ihren Mann Will Smith (51) müsse sie öfter zurechtweisen in Bezug auf die Kommentare, die er gegenüber bzw. über ihre gemeinsame Tochter Willow (19) mache. "Ich war in diesem Haus mit Will und er hat all diese verrückten Sachen gesagt. Glücklicherweise hat er mich und Willow… Wir erziehen diesen Witzbold, bevor er das Haus verlässt… Er gehört zu den Leuten, die gern Geschichten erzählen und manchmal geht er einfach zu weit. Willow hat ihren Vater schon mehrmals wegen seiner unsensiblen Kommentare angefahren, ob es nun um die Menstruation geht oder Kommentare wie 'Du leidest wohl unter PMS' und sie antwortet dann 'Genau das machen wir nicht!'"

Manche Männer müssen eben ab und an zur Vernunft gerufen werden, dazu gehört offenbar auch Hollywoodstar Will Smith.

© Cover Media