Königsgemahlin Camilla bricht mit jahrhundertealter Tradition

Königsgemahlin Camilla bricht mit jahrhundertealter Tradition
Königsgemahlin Camilla verändert den Palast. © imago/i Images, SpotOn

Keine Hofdamen mehr

Die Position der Hofdame soll es im Buckingham Palast offenbar nicht mehr geben. Königsgemahlin Camilla (75) setzt stattdessen auf sechs Vertraute, die sie bei ihren Aufgaben begleiten und unterstützen sollen, wie unter anderem "The Times" berichtet. Es soll sich dabei um enge Freundinnen der Queen Consort handeln, die nun "Queen's companions" ("Begleiterinnen der Queen") genannt werden.

Der Zeitung zufolge sei Camillas Schritt eine "bedeutende Abkehr" vom Stil der verstorbenen Queen Elizabeth II. (1926-2022). Deren Hofdamen seien "ständig anwesend gewesen, wohin sie auch ging". Dazu zählten unter anderem auch Auslandsreisen. Camillas "Begleiterinnen" sollen nun weitaus leichtere Aufgaben übernehmen und sie jedes Jahr nur zu wenigen wichtigen Ereignissen begleiten, heißt es.

Unterstützung für Camilla

Die sechs langjährigen Vertrauten aus dem engeren Umfeld von König Charles III. (74) und Königsgemahlin Camilla werden sie dem Bericht zufolge bei einigen offiziellen Aufgaben "persönlich unterstützen". Medienberichten zufolge handelt es sich um Sarah Troughton, Jane von Westenholz, Fiona the Marchioness of Lansdowne, Lady Katharine Brooke und Baroness Carlyn Chisholm sowie Lady Sarah Keswick.

Eine hochrangige Quelle aus dem Palast sagte der "Sunday Times": "Die Queen Consort wollte oder brauchte keine Hofdamen, und die 'Queen's companions' werden eine andere Rolle spielen." Sie sollen Camilla unterstützen und ihr "Gesellschaft leisten", so der Insider. "Am Ende eines sehr arbeitsreichen Tages ist es schön, eine langjährige Freundin an seiner Seite zu haben."

Die Hofdamen von Queen Elizabeth II. sind Medienberichten zufolge weiter für das Königshaus tätig. Lady Susan Hussey, Dame Mary Morrison und Dame Annabel Whitehead sollen König Charles demnach bei der Ausrichtung formeller Anlässe im Buckingham Palast helfen.

spot on news

weitere Stories laden