Königin Máxima muss sich nach einer Operation schonen

Königin Maxima der Niederlande
Königin Maxima der Niederlande musste sich einem kleinen medizinischen Eingriff unterziehen © 2018 Getty Images

Medizinischer Eingriff bei Königin Máxima

Königin Máxima der Niederlande (47) musste sich in der vergangenen Woche offenbar einem kleinen medizinischen Eingriff unterziehen. Das berichtete unter anderem die niederländische Tageszeitung "De Telegraaf". Da sie sich eine Weile ausruhen müsse, könne sie König Willem-Alexander (51) dieses Jahr nicht zum "NL Doet" begleiten. Dabei handelt es sich um eine Veranstaltung, durch die ehrenamtliche Arbeit gefördert werden soll.

König Willem-Alexander allein unterwegs

Anlass zur Sorge gibt es aber wohl nicht. Willem-Alexander soll bei einem Auftritt am Freitag erklärt haben, dass es seiner Frau gut gehe: "Wirklich gut, aber der Arzt riet dazu, dass sie eine Pause einlegt. Sie müssen sich keine Sorgen machen." Um welche Art von Eingriff es sich handelte, wurde nicht bekannt. Laut Medienberichten soll dieser aber geplant gewesen sein. Schon in ein paar Tagen werde Máxima wieder arbeiten können, hieß es zudem.

Es ist nicht das erste Mal, dass die niederländische Königin wegen einer Verletzung ihre Termine nicht wahrnehmen kann. Im Sommer 2016 war sie wegen einer Gehirnerschütterung ein paar Tage lang ausgefallen. Die Verletzung hatte sie sich bei einem Sturz zugezogen. 

spot on news