Nach 70-jähriger Regentschaft seiner Mutter

König Charles III.: Dieses Detail seiner neuen Münzen verwundert

Detail um Charles' Münzen verwundert
00:37 Min

Detail um Charles' Münzen verwundert

Stolze 70 Jahre hat Queen Elizabeth II. (†96) ihr Land als Königin regiert. Am 8. September starb die Monarchin im Kreise ihrer Familie an Altersschwäche, wie der nun veröffentlichte Totenschein verraten hat. Nach der langen Zeit gibt es nun einen neuen König, Charles III. (73), ihren ältesten Sohn. Er wird nun auch auf den ersten Münzen geprägt – wobei hier ein Detail, zumindest auf den ersten Blick verwundert. Aber nach so langer Zeit kann die Tradition schon mal in Vergessenheit geraten. Einen ersten Blick auf die Münzen gibt es in unserem Video oben.

"Persönlich genehmigt"

Der neue König, Charles III.
König Charles III. gibt es bald für jede Hosentasche - in Form von Münzen. © IMAGO/ZUMA Wire, IMAGO/Tayfun Salci, www.imago-images.de

Die offizielle Münze für den neuen König wurde vorgestellt. Am Donnerstag präsentierte die Münzprägeanstalt des Vereinigten Königreichs (Royal Mint) die Münzsammlung, die auch die verstorbene Queen würdigt. „Heute haben wir die Ehre, das erste offizielle Bildnis Seiner Majestät König Charles III. zu enthüllen, das zum ersten Mal auf einer Gedenkmünzensammlung zu Ehren des Lebens und des Vermächtnisses von Queen Elizabeth II. erscheint", so die Royal Mint auf ihrer Website.

Der britische Bildhauer Martin Jennings (65) hat die neuen Münzen entworfen und Charles hat sie auch „persönlich genehmigt", heißt es. „Es ist das kleinste Werk, das ich geschaffen habe, aber es ist Ehrfurcht einflößend, zu wissen, dass es von Menschen auf der ganzen Welt über Jahrhunderte hinweg gesehen und gehalten werden wird", sagte Jennings und fügte hinzu, dass die Prägung nach einem Foto von Charles geschaffen wurde.

Bedeutung der Blickrichtung verwundert

Das Profil des Monarchen soll zunächst auf einer neuen 5-Pfund-Sondermünze und einer 50-Pence-Münze zu sehen sein. Die Prägung folgt einer Tradition, denn das Porträt von Charles blickt nach links, während das seiner Mutter nach rechts gerichtet ist. „Charles folgt der allgemeinen Tradition in der britischen Münzprägung, die bis zu Charles II. [1630-1685] zurückreicht, dass der Monarch in die entgegengesetzte Richtung zu seinem Vorgänger blickt", sagte Chris Barker laut „Mail Online" vom Royal Mint Museum dazu.

Auf dem Porträt trägt er keine Krone; die lateinischen Worte „King Charles III, by the Grace of God, Defender of the Faith" (Dt. König Charles III. von Gottes Gnaden, Verteidiger des Glaubens) umrahmen das Porträt.

Im Video: Vor König Charles III. liegen schwere Aufgaben

Was passiert mit den Queen-Münzen?

Die bisherigen Münzen behalten ihre Gültigkeit. Nach und nach soll das Geld aber umgetauscht werden. „Münzen mit den Porträts von Queen Elizabeth II. und König Charles III. werden beide noch jahrelang als Wechselgeld im Umlauf sein", so die Royal Mint.

Auf der Instagram-Seite der Royal Mint heißt es zudem zu einer Queen-Sonderkollektion: „Die ersten Münzen mit dem Bildnis sind Teil einer Gedenkkollektion für Ihre verstorbene Majestät Queen Elizabeth II., die am 3. Oktober erscheinen wird. Wir freuen uns auch, ankündigen zu können, dass die 50-Pence-Münze in den kommenden Monaten in Umlauf kommen wird."

Alles neu nach dem Tod der Queen

Die Münzprägung für die Monarchen hat nicht nur eine lange Tradition, sie erfüllte auch mal einen Zweck. „Als wir die ersten Münzen herstellten, war das die einzige Möglichkeit für die Menschen zu erfahren, wie der Monarch tatsächlich aussah, nicht so wie heute in den Tagen der sozialen Medien", sagte Anne Jessopp, Geschäftsführerin der Royal Mint. „Daher wird auch das Porträt von König Charles auf jeder einzelnen Münze zu sehen sein." Die Münzprägeanstalt prägt seit mehr als 1.100 Jahren Münzen für das Vereinigte Königreich, darunter auch die Münzen während der 70-jährigen Regentschaft Ihrer Majestät.

Die Münzen sind nicht die ersten Dinge, die nach dem Tod der Monarchin ein neues Ansehen bekommen. Auch die Geldscheine, auf denen bislang die verstorbene Queen zu sehen sind, sollen neu bedruckt werden, allerdings erst 2024 in Umlauf gebracht werden. Der erste Brief mit dem neuen Monogramm des Königs ist allerdings schon in der Poststelle des Buckingham Palace ausgestellt worden. Auch auf Briefkästen wird demnächst dieses Monogramm zu sehen sein.

spot on news (vne)

weitere Stories laden